Pötit liest | Kinfolk 11

Bevor ich mich in Superlativen verliere, möchte ich heute lieber gar nicht viel schreiben. Kinfolk ist perfekt. Und dass die neue Ausgabe das Home-Issue ist, lässt mein Herz noch ein wenig höher schlagen.


“Kinfolk is a growing community of artists with a shared interest in small gatherings. We recognize that there is something about a table shared by friends, not just a wedding or once-a-year holiday extravaganza, that anchors our relationships and energizes us. We have come together to create Kinfolk as our collaborative way of advocating the natural approach to entertaining that we love. Every element of Kinfolk—the features, photography, and general aesthetics—are consistent with the way we feel entertaining should be: simple, uncomplicated, and less contrived. Kinfolk is the marriage of our appreciation for art and design and our love for spending time with family and friends.”

Ich schätze es fühlt sich an wie ein Ritterschlag, wenn man drin ist. Deshalb freu ich mich sehr mit Lea und Matthias von Studio OINK – ihr habt das aber auch wirklich verdient.

Mehr Einblicke in Issue 11 gibt es hier.

Ähnliche Beiträge

6 Kommentare

  1. Oh! Danke für’s erinnern! Ich finde das Kinfolk-Magazin auch so großartig! Da werde ich mir die neue Ausgabe schnell bestellen! Liebe Grüße, Julia

  2. ich bin so kinfolk-zwiegespalten. einerseits möchte ich meine augen nur baden in dieser wundervoll zarten ästhetik. andererseits fehlt mir so ein wenig der lebensbezug. hach. aber ich kann den superlativverwendungsdrang absolut nachvollziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.