Pötit liebt | ChopChop

Ständig auf der Suche nach Inspiration für die eigenen vier Wände bin ich in letzter Zeit über herrliche Fundstücke gestolpert, die ich natürlich auf keinen Fall für mich behalten kann. Eines davon ist die Küche ChopChop von Dirk Biotto. Die hat mit unserer neuen Küche zwar eigentlich nix gemeinsam, aber ich finde sie schön und sehr, sehr clever durchdacht – Grund genug also sie euch zu zeigen:

Zwei freistehende Teile bilden gemeinsam die Küchenzeile, die sehr viel Funktion geschickt zu einem Workflow verbindet. Auf den zweiten Blick habe ich die Ähnlichkeiten zur Werkbank entdeckt und irgendwie macht das doch total viel Sinn. Vorne werkeln, hinten alle wichtigen „Werkzeuge“ griffbereit haben. Das schöne Material und die hochwertige Verarbeitung lassen die ChopChop Küche trotzdem nicht ungastlich wirken. Im Gegenteil, ich finde sie sogar sehr schick. Im Zug des Industrial Design Trends haben ja auch sonst schon allerlei Fabrik- und Werkstattutensilien Einzug in unsere Wohnzimmer genommen – wieso also nicht auch eine Werkbank in der Küche?

Was so schick ist, lässt den Gedanken an Barrierearmut (zumindest bei mir) nicht gleich aufkommen. Aber ja, diese Küche hilft beim Kochen mit. Ist doch irgendwie nett von ihr. Wichtig ist dabei nicht nur, dass die Höhe der Arbeitsfläche anpassbar ist, sondern auch dass es keine Unterschränke gibt, denn die kommen sich mit einem Rollstuhl in die Quere. Und wem Kraft, Feinmotorik oder das Zusammenspiel beider Hände Schwierigkeiten bereitet, dem wird in dieser Küche auch geholfen. Durch fixierte Elemente wie z. B. die Reibe kann mit einer Hand gearbeitet werden oder beide Hände gleichzeitig bringen gemeinsam die nötige Kraft auf. Und auch der Schraubstock, der beispielsweise ein Marmeladenglas halten könnte um sich dann aufs Öffnen zu konzentrieren, ist ganz im Sinne der Mithilfe durch die Küche. Na da hat sich doch mal einer Gedanken gemacht.

Und was die „löchrigen“ Rückwände angeht, das ist dann doch vielleicht eine Sache, die ich irgendwann vielleicht noch gerne in meiner Küche hätte. Ein System, das nicht nur schön aussieht, sondern individuell anpassbar ist und eben die Funktionen annimmt, die man braucht. Die passende DIY-Anleitung habe ich schon gefunden…

Na, was sagt ihr zu diesem schlauen Design? Wer auch so begeistert ist wie ich, kann hier weiterklicken:

Dirk Biotto
Website | Facebook

Bilder: Patric Dreier
All images are copyrighted to  Patric Dreier
Thanks for letting me feature them here. 
Please do not re-blog without proper credit. 




Ähnliche Beiträge

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.