Im Boot-Fieber: Tischdeko für Seefahrer*

Seekrank wurde bei unserem Hausboot-Trip keiner. Aber das Boot-Fieber hatte uns alle schon Tage und Wochen vorher gepackt.

Also war Constanze und mir recht schnell klar, dass die Tisch-Deko für unser Dinner an Bord der Vision 4 von LeBoat ganz unbedingt auch jede Menge Origami-Boote beinhalten sollte. Inspiration war schnell gefunden und das Material wurde uns freundlicher Weise (Vielen Dank!) von folia zur Verfügung gestellt*. Also ging ich mit einer großen Kiste Bastelausrüstung an Bord: Masking-Tape, schönes Papier und ein paar Holzstäbchen waren unsere wichtigsten Utensilien.

Boote falten für Anfänger (mich)

Constanze beherrscht das Falten der Boote vermutlich sogar im Schlaf und ich habe von ihr eine schnelle Einweisung bekommen. Ich kann euch nur wärmsten empfehlen meiner lieben Bastel-Komplizin Constanze einen Besuch abzustatten. Auf ihrem Blog „Das wunderbare Leben“ erklärt sie nämlich auch euch in ihrem Video wie das mit den Origami-Booten funktioniert. Gar nicht schwer, versichere ich euch.  Und dann haben wir einfach drauf los gefaltet.

Sommerliche Tischdeko selbstgemacht

Als Platzkärtchen mit Fähnchen am Mast haben wir sie unsere blauen Farbtupfer auf den Tellern verteilt. Ein größeres Boot, verziert mit einer Maskingtape Wimpelkette bildet das maritime Center Piece. Und auch als Drink Topper (oder wie nennt man sowas in Fachsprache?) machen sich die gefalteten Boote sehr gut. Wer sie allerdings so klein falten will, braucht ein wenig mehr Geduld und dünnes Papier.

 

Auch eine große Wimpelkette von folia haben wir mit etwas Masking Tape ins Farbthema gebracht. Dann nur noch den Tisch decken, die schönen silbernen Kerzenleuchter, die Katrin aus der Villa Schönsinn mitgebracht hat, auf den Tisch und schon kann Juliane mit uns den Kochlöffel schwingen, damit dann auch etwas Leckeres auf die Teller drauf kommt…

Wünsch dir was!

Am nächsten Tag wurden dann Kindheitserinnerungen wach: Ein paar der Boote haben wir nämlich aus gewachstem Papier gefaltet, das bis zu 6 Tage lang dem Wasser stand hält. An einem geschützten Platz beim Schloss Rheinsberg haben wir sie dann auf ihre Reise geschickt. So tanzten unsere kleinen Boote auf dem Wasser, während das große Boot für ein paar schöne Bilder noch eine Runde drehte. Das ist sicher auch eine schöne Idee als besondere Überraschung bei einer Geburtstagsfeier, Hochzeit oder Taufe… mit Wünschen beschriftet und aufs Wasser gesetzt. Könnte richtig schön sein, oder? Wir sind jedenfalls sehr glücklich wieder aufs große Boot gestiegen.

Angesteckt mit der Faszination vom Origami?

Wer jetzt seine Liebe zum gefalteten Papier feststellen konnte, der sollte schnell noch beim Gewinnspiel mitmachen: Gemeinsam mit Anastasia von PaperShape verlose ich 2 wunderschöne Herzen. Aber nur noch bis Sonntag, 17. Mai… Also schnell mitmachen!

*) Unterstützt durch die Bereitstellung von Material durch folia – trotzdem 100% eigene Kreativität

Ähnliche Beiträge

4 Kommentare

  1. Ach, das hat Spaß gemacht! Deine Bilder von unseren schwimmenden Bötchen sind so schön – ich krieg direkt Lust, an den See zu fahren!

  2. ♥ papierschiffchen ♥ Wunderschööööööön! Bin stolz wie Oskar auf mein eigenes auf dem Fuß und aktuell, kannst du bei mir (achtung schleichwerbung) sie auch auf Stoff bewundern 🙂 Herrlich, ich liebe diese kleinen Kunstwerke! Besonders gut gefällt mir deine Flotte, ein tolles Bild! Das kleinste Papierschiffchen der Welt hat mir eine Freundin mal aus Kaugummipapier gemacht, das habe ich jetzt schon seit über 10 Jahren 🙂

    ganz liebe grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.