Kategorie: Apps, Tools und Digitales

Pötit App Tipp | Meine 3 liebsten Koch-Apps

Apps, diese nützlichen kleinen Herlferlein, wie ich sie liebe. Besonders wenn sie hübsch gemacht sind, komm ich am Download nicht vorbei. Und eine meiner liebsten Kategorien sind die Koch-Apps. Denn auch wenn ich hier nicht übers Essen blogge… ich koche und esse unglaublich gerne. Also gibt es heute für euch meine drei liebsten Küchenhelfer.

 

Küchengötter

Die eigene Sammlung

Den Web-Account hatte ich schon vor dem iPhone. Hier gibt es tonnenweise Rezepte aus den Kochbüchern des GU Verlags – und zwar gratis. Die Idee hinter der Sache ist, dass man sich eigene Kochbücher zusammenstellt und diese als gedrucktes Exemplar bestellen kann. Dabei liegt die Betonung auf kann – man kann das ganze auch einfach digital nutzen. Die Seite ist zwar nicht ganz perfekt in Sachen Nutzbarkeit und sie könnte auch hübscher sein. Aber: Die Rezepte sind weltklasse, der Umfang schier unerschöpflich und man kann hier nicht nur nach zahlreichen Rezept-Kategorien Rezepte finden, sondern sich auch saisonal inspirieren lassen oder mit einem wirklich umfangreichen Filter exakt nach den eigenen Vorstellungen suchen. Besonders nützlich finde ich auch die Rubrik Warenkunde, in der man sich jede Menge wissen über einzelne Zutaten aneigenen kann.

Da war es nur logisch, mir auch die App zu holen. Gut investierte 2,69€ (quasi nix, im Vergleich zu jedem Kochbuch). Denn hat man die eigenen Lieblingsrezepte online in Kochbücher gespeichert, kann man mit der App auch unterwegs darauf zugreifen. Neue Rezepte suchen geht nur am Desktop PC, das ist sehr schade. Trotzdem ist die App ein Goldstück, denn thematisch von mir selbst vorsortiert mit Zutatenübersicht und Einkaufslistenfunktion hat mir diese App schon so manche Einkaufstour erleichtert.

Website
Download fürs iPhone

 

Kptn Cook

Die Feierabend App 

Diese App ist das Design Highlight meiner Koch-App-Sammlung. Nutzbarkeit und Aufmachung könnten besser kaum sein. Und wer öfter mal einfach gaaaar keine Idee hat, was man schon wieder kochen könnte, oder nach einem langen Arbeitstag abends in der U-Bahn einfach keine Lust mehr hat sich das Hirn zu zerbrechen und sich durch viel zu viel Auswahl zu quälen, der ist mit dieser inspirierenden App bestens beraten.

„Schnell ein gesundes und leckeres Gericht auf dem Tisch“ ist das Motto der App, die schon mit Preisen ausgezeichnet wurde. Jeden Tag gibt es hier genau drei leckere Rezepte und eines davon passt immer. Wer die Wahl hat, hat die Qual – und hier wurde schon vorausgewählt. Dafür bin ich manchmal wirklich mehr als dankbar. Die Rezepte kann man außerdem in weniger als 30 Minuten zubereiten und die App zeigt in Schritt-für Schritt- Anleitungen wies geht. In Bezug auf Fleisch wird nicht verzichtet, aber reduziert – löblich.
Darum bietet die App vorallem vegetarische Rezepte mit Hip-Faktor an, aber eben nicht ausschließlich. Oben drauf gibts Nährwerte und Kosten pro Portion, eine wirklich gut gemachte Einkaufliste, die sich auf eine beliebige Anzahl an Personen individualisieren lässt und wirklich liebevoll geschriebene Anleitungen. Meine perfekte Feierabend App.

Und als sei das alles nicht schon toll genug, plant das Team einen Service, von dem ich sonst noch nirgendwo gehört habe: den Einkaufservice.“Du kannst dann einfach das Rezept auswählen und die Zutaten dazu auf dem Weg
nach Hause im Supermarkt in deiner Nähe abholen. Kein Anstehen
an der Kasse. Keine lange Suche nach den Zutaten. Kein Stress.“ Na darauf bin ich ja schon mal gespannt. Vermutlich wird das erst mal in Berlin und eben nicht in Karlsruhe funktionieren. Aber das sind mal innovative Ideen! Chapeau!

Website
Download fürs iPhone

 

Zu gut für die Tonne

Die App für Sparfüchse, Improvisierer und das gute Gewissen

Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Das ist eine schockierende Zahl. Dass das ethisch-moralisch nicht vertretbar ist, ist jedem klar. Wem das als Beweggrund für bessere Resteverwertung noch nicht reicht, dem sei gesagt, dass so pro Kopf 235 Euro in die Tonne wandern.

Gut also, dass das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit dieser kostenlosen App dagegen wirken will und uns ein cleveres Tool dafür an die Hand gibt. Kreative Resteküche gibt es hier also – und zwar mit Kochideen von keinen geringeren als Sarah Wiener, Tim Mälzer, Daniel
Brühl und vielen anderen.

Die App gibt außerdem Tipps zum richtigen Einkaufverhalten und zur Lagerung und Haltbarkeit von Lebensmitteln, damit es erst gar nicht dazu kommen muss, Reste zu verwerten. Clevere Sache.

Website
Download fürs iPhone

Pötit Glücklichmacher | Studio App für Bildbearbeitung

Achtung, hier kommt ein brandheißer App-Tipp!

Ich liiiebe Apps, diese wunderbaren kleinen Helferlein. Besonders Foto-Apps kann ich nie genug haben. Aber bis jetzt gab es da immer noch eine Sache, die keine App so richtig konnte:
Wie ihr wisst, schmücke ich meine Bilder liebend gerne mit ein bisschen Typo, Mustern, kleinen Formen und Bannern darauf oder mit handgemalten Elementen. Dazu brauchte ich bisher aber meistens Photoshop, weil mich die fertigen Elemente und Schriften in allen Apps, die ich bisher hatte, einfach nicht so richtig überzeugt hatten. Das ist jetzt vorbei – endlich kann auch auch das sofort am Smartphone erledigen. Tadaaa, hier kommt „Studio“.   Das wird euch begeistern – Indianerehrenwort.

 


Was die App kann

Neben Text mit schöner Auswahl an Schriften und Foto-Filtern, sind es vorallem die „Overlays“, die mich so begeistert haben. Also mehr als 500 kostenlose Elemente, die man auf die Bilder packen kann:

  • Geometrische Formen und Linien
  • Rahmen
  • Texturen
  • Masken 
  • handgezeichnete Stempel wie Vögel, Bärte, Superheldenmasken, Sprechblasen, Banner, Pfeile, Wimpel, Zweige,… herrlich!
  • und einige fertige Designs mit Lebensweisheiten in schön gesetzer Typo
  • Außerdem kann man wie beispielsweise bei Instagram anderen Usern folgen und deren Bilder nicht nur ansehen, sondern auch die erstellten Designs 1:1 wiederverwenden
  • und das Teilen bei Twitter, Instagram, Facebook und Co könnte kaum einfacher sein

Studio App

 
Entdeckt hatte ich die App, weil die wunderbare Brittany von The House That Lars Built eines der (leider recht teuren) In-App Packs gestaltet hat. Also weitere Layer, die man aber dazu kaufen müsste. Aber keine Sorge, die App ist auch ohne Zusatzkauf toll.

Die Wehrmutstropfen will ich euch auch nicht verheimlichen: Ohne Registrierung läuft nix -Studio versteht sich selbst als Community. Aber immerhin kann man das Profil auf privat stellen. Tja, und das ganze gibt’s bisher nur für’s iPhone. In Sachen Bedienbarkeit könnte das ganze noch ein bisschen verbessert werden – ich hab eine Weile gebraucht bis ich wusste wie’s funktioniert. Aber die Ergebnisse sind einfach zu schön – für mich überwiegt der „Nutzen“ (der eigentlich Schischi ist) ganz klar.


So, und jetzt kostenlos runterladen und Spaß haben. Ich freu mich sehr, wenn ihr mir eure Ergebnisse bei Instagram mit einem kleinen Gruß an @poetit zeigt!

Made with Studio