Kategorie: Fashion & Schmuck

Mode und modische Accessoires

Pötit liebt | Pikfine

Wer noch nicht so recht weiß wohin mit dem Weihnachtsgeld, für den hätte ich da was: Pikfine.
Hinter dem Label verbergen sich handgemachte Accessoires und Kleidungsstücke in limitierten Kleinauflagen aus Köln. Gegründet wurde Pikfine von den Schwestern Nora und Clara. Die beiden haben sich schon jede Menge tatkräftige Unterstützung mit ins Boot geholt, nicht zuletzt von Atelierhund Finchen. Bei der Anfertigung beweisen sie echte Liebe zum Detail und achten vorallem auf hohe Qualität – und das kann man auch sehen.

Stirnband Jolle

Jersey Mütze Bob

Baumwollmütze „Bolle“

Neben Stirnbändern und Mützen, die auf den eigenen Kopfumfang maßgeschneidert werden, sind es vorallem die schönen Accessoires aus Leder, die es mir angetan haben:

pikfine „Nie-Mehr-Schlüssel-Verlierer“

Kosmetiktasche Manoo

Geldbörse Manoo Dreieck

Pikfine gibt’s in Köln, Würzbrug und Baseln im Einzelhandel oder einfach im Web. Na, wer klickt mal rüber?

Pikfine
Fotos: Pikfine

Pötit Glücklichmacher | Under this Moon

 
Den echten Mond beachte ich selten – ich bin mehr der Sterngucker. Aber als Motiv für Gestaltung bin ich schwer begeistert von Mond in all den schönen Prints, Illustrationen und Designs, zu denen der Mond die Designer der Welt inspiriert (hier ein paar meiner Lieblinge – garantiert vampirfrei).

Auch Lorena (Gemagenta) wurde vom Mond inspiriert. Die Mexikanerin, die Schmuckdesign studiert hat und inzwischen in Amsterdam lebt, hatte eine wahnsinnig gute Idee, die sie wunderschön umsetzt.

Der Mond umkreist einmal im Monat die Erde und misst mit dieser Bewegung schon seit Jahrhunderten für uns Menschen die Zeit. Also kann ein Datum durch den Mondstand dieses Tages symbolisiert werden. Die Idee ist so schlüssig wie schön: Lorena fertigt für ihr Label Gemagenta Schmuckstücke an, die die individuelle Mondphase dieses Tages zeigen. Mit „Under this moon“ trägt man also nicht nur einen Mond bei sich, sondern den Tag an dem man einen wichtigen Menschen kennengelernt oder geheiratet hat, als er zur Welt kam oder als man selbst etwas sehr bewegendes erlebt, ein Ziel erreicht oder vielleicht einen Roadtrip gestartet hat. So poetisch, so schön, so feminin.

„Under this moon“ wird professionell in Handarbeit und aus echtem Silber hergestellt. Außer den Ringen gibt es auch Armkettchen und Ohrringe. Wer sich beim Datum nicht entscheiden kann, sollte zu den Ohrringen greifen, denn hier gibt’s gleich 2 verschiedene Monde.

Mini-Interview mit der Frau im Mond

Ich habe der Frau im Mond höchstpersönlich zwei Fragen gestellt. Hier sind ihre Antworten für euch:

Lorena, kannst du mir verraten wie du auf die geniale Idee für „under this moon“ kamst?

* The idea came on a very late New Moon night, I was reading a book about Symbols and the first chapter was about symbolism in cosmos: the Sun, the Stars, the Moon, an Eclipse… and there it hit me, moon phases!, how many times have I watched the moon on a special moment trying to capture that image forever? I wanted to bring that concept to metal.
We are all connected to the moon in one way or the other, and hundreds of handcrafted tiny charms later, it’s wonderful to see how the very same Moon marks the lives of people all over the world.
 Und trägst du selbst auch einen Mond?
* I usually wear a bracelet with my birth moon.

Meine Fragen an euch: 

Wer ist auch begeistert? Und welche Nacht würdet ihr euch aussuchen?

Unter welchem Mond dieses Datum stand, könnt ihr hier nachschauen und das hier ist der Mond unter dem wir heute sind.




Gemagenta (Lorena)
Amsterdam
Industrial Designer and Jeweler 
Alle Bilder: Gemagenta


Pötit Shoppingtour | Kauf dich glücklich

Der Name ist Programm, denn Kauf dich glücklich ist ein Shop voller hübscher Klamotten und Accessoires von beliebten Skandinavischen, Französischen und Berliner Labels – und mit einer Vorliebe für leckere Waffeln. Wenn das mal nicht eine sympathische Mischung ist 🙂 Hier macht nicht nur das Kaufen, sondern auch schon das Ansehen Laune.

Kauf dich Glücklich-Kollektion

Doch das Kernstück ist eine eigene Kollektion, die seit neustem in einem Lookbook in Szene gesetzt wird. Prädikat: Sehenswert!
Darin finden sich so hübsche Glücklichmacher wie diese hier:

Glücklich – Lina Dress
Glücklich – Irmgard Dress
Glücklich – Melone Blazer
Glücklich – Lara Jacket
Glücklich – Butterkekse

Glücklich – Bratislava

Potenzielle Geschenke

 Außerdem gibt’s auch schöne Dinge wie Bücher, Stempel, Tee, Geschirr,…

Yellow Owl Tannen-Stempel

LOV Tea
Anouk – Teller

 

Ach ja und schicke Männersachen gibt’s dort übrigens auch – aber die kauf ich eher selten 😉

Mid Season Sale

Vorbeischauen lohnt jetzt noch mehr: Wer beim Blick in den Kleiderschrank erschrocken feststellt, dass für den Frühling noch so einiges fehlt, der findet kurze Hosen, gemütliche Oversized-Shirts und leichte Übergangsjacken im Mid Season Sale. Raus aus den Wollpullis, rein in die Shorts!

Wer Lust bekommen hat, kann einfach online vorbeibummeln oder in einen der 11 Läden, die quer durch Deutschland verteilt sind, reinschauen.


Pötit liebt | Bookhou

Natürlich, handgemacht und manchmal auch ein klein wenig verspielt – Bookhou aus Kanada vereinen so viel Gutes in ihren Produkten, dass ihr Erfolg schon längst über die Landesgrenzen hinausgewachsen ist.
Für mich sind es vorallem die Taschen, die begeistern. Handgemalte Muster werden mit Siebdruck  von Hand auf einfache Stoffe gedruckt. Die werden dann mit Leder und ganz schlichten Schnitten kombiniert.
So entstehen absolut autentische Produkte, die mit gutem Recht ein wenig teurer ausfallen als ihre Brüder und Schwestern von der Stange. 

Schon seit 2002 arbeiten John Booth und Arounna Khounnoraj gemeinsam im eigenen Studio. Und damit erklärt sich dann auch der Name des Labels – ich hatte an viel exotischere Erklärungen gedacht… Doch genug der Worte – hier sind die Taschen:

Grey Triangle Tote
Large Pouch – Rain/waxed
Field Bag
Large flat pouch – Stones
Pocket bag – Bows


Pötit Tipp

Noch ein kleiner Tipp für Selbermacher: Statt Imprägnierspray gibt es bei Bookou Wachs aufs Textil. Wer das gern für seine eigenen Projekte testen möchte, wird zum Beispiel bei Fjällräven fündig.