Schlagwort: DaWanda

Pötit Terminkalender | Stijl DesignMarkt

Der Stijl DesignMarkt ist eigentlich kein Gebeimtipp mehr und doch haben viele noch nie davon gehört. Damit soll Schluss sein: Geht zum Stijl DesignMarkt!

In einer großen Vielfalt an Design, Kleidung und Handgemachtem von Kreativen und kleinen Labels nach ausgefallenen Geschenken stöbern, ganz ohne Weihnachtshektik dafür aber mit entspannten Beats, Drinks und kleinen Leckereien… klingt gut? Ist gut.

Im Angebot sind Designprodukte, Kleidung, Handgemachtes, T-Shirts, Möbel, Schmuck, Papierwaren und dank Kooperation mit DaWanda auch noch viele weitere Unikate. Da freut sich das Christkind!

 

Das Team um die Initiatoren Christian Voigt und Sebastian Hübschmann setzt sich zusammen aus Studenten und Ehemaligen der Mainzer Hochschulen, die seit Jahren mit Herz und Seele in den Bereichen Fashion und Design aktiv sind. Und deshalb findest du die jungen Talente nicht nur auf der Onlineplattform selekkt.com/ sondern eben auch im Rahmen der Stijl ein ganzes Wochenende lang in deiner Stadt. Und das Beste ist, dass es dort neben Designprodukten auch jede Menge Ideen und Kontakte gratis obendrauf gibt.

Hijngehen!

Während Mainz schon auf 10 Veranstaltungen zurückblickt, ist andernsorts alles noch ganz neu. 5 Städte haben inzwischen die Ehre und sind Gastgeber der Stijl:
Leipzig, Freiburg und München kommen genau richtig fürs Geschenkeshopping. Ein bisschen Geduld braucht ihr in Mainz und Bremen, dort könnt ihr dann das Weihnachtsgeld auf den Kopf hauen. 

Stijl DesignMarkt
Fotos: Patrik Powalowski

Mein Tipp für den Dezember: Weimarer Adventskalender


Heute schon geteilt? An Sankt Martin gibt’s nicht nur Laternen, Sonne, Mond und Sterne und eine dicke Gans, sondern auch Martin, der seinen Mantel teilt. Ich teile auch mit euch – aber statt des Mantels gibt’s hier einen Tipp: Der Weimarer Adventskalender.
Wer auf der Suche nach einem kleinen Präsent ist, sollte diesen Adventskalender für visuelle Genießer kennenlernen. Ich selbst kann Schokolade gar nicht so schnell essen wie ich sie geschenkt bekomme. Also brauch ich alles andere als einen Schoko-Adventskalender, der auf die Schokoflut am 24. vorbereitet. Stattdessen gibt’s für mich Augenschmaus. Und zwar von Illustrationsstudenten und – absolventen aus Weimarer, die mir jeden Adventstag mit einer neuen Illustration den Morgen versüßen. Zucker für die Augen sozusagen.
Dank raffinierter Bindung liegen die Illustrationen auf den Innenseiten von Blattschlaufen, die der gespannte Besitzer jeden Tag öffnen darf. Und ich kann euch aus letztjähriger Erfahrung versprechen: das ist viel spannender als Schokotürchen öffnen!
Also macht euch selbst oder einem lieben Freund eine kleine Freude… Mein Exemplar kam heute an. Frohen Sankt Martin!
Weimarer Adventskalender
Pssst… nur noch 4 Tage die Chance zu gewinnen!
 

Pötit Glücklichmacher | Under this Moon

 
Den echten Mond beachte ich selten – ich bin mehr der Sterngucker. Aber als Motiv für Gestaltung bin ich schwer begeistert von Mond in all den schönen Prints, Illustrationen und Designs, zu denen der Mond die Designer der Welt inspiriert (hier ein paar meiner Lieblinge – garantiert vampirfrei).

Auch Lorena (Gemagenta) wurde vom Mond inspiriert. Die Mexikanerin, die Schmuckdesign studiert hat und inzwischen in Amsterdam lebt, hatte eine wahnsinnig gute Idee, die sie wunderschön umsetzt.

Der Mond umkreist einmal im Monat die Erde und misst mit dieser Bewegung schon seit Jahrhunderten für uns Menschen die Zeit. Also kann ein Datum durch den Mondstand dieses Tages symbolisiert werden. Die Idee ist so schlüssig wie schön: Lorena fertigt für ihr Label Gemagenta Schmuckstücke an, die die individuelle Mondphase dieses Tages zeigen. Mit „Under this moon“ trägt man also nicht nur einen Mond bei sich, sondern den Tag an dem man einen wichtigen Menschen kennengelernt oder geheiratet hat, als er zur Welt kam oder als man selbst etwas sehr bewegendes erlebt, ein Ziel erreicht oder vielleicht einen Roadtrip gestartet hat. So poetisch, so schön, so feminin.

„Under this moon“ wird professionell in Handarbeit und aus echtem Silber hergestellt. Außer den Ringen gibt es auch Armkettchen und Ohrringe. Wer sich beim Datum nicht entscheiden kann, sollte zu den Ohrringen greifen, denn hier gibt’s gleich 2 verschiedene Monde.

Mini-Interview mit der Frau im Mond

Ich habe der Frau im Mond höchstpersönlich zwei Fragen gestellt. Hier sind ihre Antworten für euch:

Lorena, kannst du mir verraten wie du auf die geniale Idee für „under this moon“ kamst?

* The idea came on a very late New Moon night, I was reading a book about Symbols and the first chapter was about symbolism in cosmos: the Sun, the Stars, the Moon, an Eclipse… and there it hit me, moon phases!, how many times have I watched the moon on a special moment trying to capture that image forever? I wanted to bring that concept to metal.
We are all connected to the moon in one way or the other, and hundreds of handcrafted tiny charms later, it’s wonderful to see how the very same Moon marks the lives of people all over the world.
 Und trägst du selbst auch einen Mond?
* I usually wear a bracelet with my birth moon.

Meine Fragen an euch: 

Wer ist auch begeistert? Und welche Nacht würdet ihr euch aussuchen?

Unter welchem Mond dieses Datum stand, könnt ihr hier nachschauen und das hier ist der Mond unter dem wir heute sind.




Gemagenta (Lorena)
Amsterdam
Industrial Designer and Jeweler 
Alle Bilder: Gemagenta


Heute schlägt mein Herz österreichisch: „Dazu“ hat es erobert

Ich habe etwas entdeckt, das ich so toll finde, dass ich es unbedingt sofort zeigen möchte, wenn ichs schon nicht sofort essen kann. Null Schnick-Schnack, aber 100 % bio­ und außerdem bezaubernd schön sind die Produkte von dazu.

Auch der Name ist bestechend einfach: Dazu, weil es eben Produkte sind, die man zu anderen Lebensmitteln dazu isst. So wie Senf, Marmelade, Pesto oder eben auch Basilikum-Sirup.

Weiterlesen

Pötit liebt | Studio OINK

Ein Pony zum Geburtstag

Ihr erinnert euch sicher noch an die hübschen Eigenheim – Kerzenhalter von Studio OINK. Nun hat mir ein Vöglein namens Lea gezwitschert, dass es Neues zu vermelden gibt: Wieder Kerzen, dieses Mal aber auf die durchgeknallt-fröhliche Art. Die Kerzen kommen auf güldenen Tieren daher, haben glitzerndes Konfetti im Gepäck, verbreiten gute Laune und nennen sich passenderweise PARTY ANIMALS. Ideal also als Geburtstagsgeschenk, Cake-Topper oder Partymitbringsel.


Da wünscht man sich künftig nicht nur ein Pony zum Geburtstag, sondern gleich einen ganzen Zoo.

Und jetzt das Highlight: Ist er nicht der absolute Wahnsinn?! Auf Anfrage können auch andere Tierwünsche wahr werden.

Hübsch verpackt ist das Ganze auch noch…

Party Animals

Interior Design

Dass Studio OINK eigentlich ja auch Inneneinrichtung macht, hab ich bisher gar nicht so recht erwähnt. Während die Produktdesigns nämlich sehr erschwinglich sind, gehört es für mich in die Kategorie „Träume von übermorgen“, die eigene Wohnung von Experten wunderschön machen zu lassen. Allerdings wird man ja wohl mal träumen dürfen. Heute träume ich hiervon:


Alle Bilder: Studio OINK

Pötit Glücklichmacher | Eigenheim

Das ist das Haus vom Nikol… nein, das ist das Haus von Lea Korzeczek und Matthias Hiller. Die beiden wohnen natürlich nicht darin, aber sie haben es entworfen. Es ist aus heimischem Nadelholz handgemacht und trägt den treffenden Namen „Eigenheim„.

Ich bin davon entzückt und könnte wetten: Hätten sie dem hübschen Häuschen eine Adresse gegeben, dann wäre sie sicher genau an der Kreuzung zwischen Zuckerweg und Schlicht-Form-Straße. Und weil letztere bekanntermaßen geradewegs nach Skandinavien führt, freut es mich umso mehr, dass dieses Juwel aus Wiesbaden stammt.

Voilá, mein heutiger Grund zur Freude:

alle Bilder: www.studiooink.de

Wer nun ganz ohne Sparvertrag stolzer Eigenheimbesitzer werden will, schaut einfach bei DaWanda vorbei.