Schlagwort: Deko

Ein großes Herz für Mobiles

Noch so eine neue Obszession: Mobiles. Angefangen hat diese Liebelei im Vitrahaus vor 3 Jahren. Dort habe ich das „Themis Mobile“ von Clara von Zweigbergk entdeckt und wegen der Farbkombinationen (jaha, ich war nicht schon immer so farbenscheu) ins Herz geschlossen. Mangels geeigneten Platzes im kleinen WG Zimmer hat es den Weg zu mir aber nie gefunden. Hier und da schlicht sich ein hübsches Exemplar in meine Pinterest Sammlung…

Weiterlesen

Kork, gebt mir Kork!

Mit Trends kann man es ja bekanntlich übertreiben. Ich kann mich auch nicht für jeden davon erwärmen. Aber Kork… das gefällt mir immer besser!

Das warme, natürliche Material hat es mir irgendwie angetan. Vorbei die Zeiten, in denen nur Pinnwand oder Untersetzer aus Kork gemacht waren. Angefangen mit dem Vitra-Hocker und allerspätestens seit der Vorschau auf die neue IKEA Collection von Ilse Crawford zieht mich Kork inzwischen magisch an. Auf Pinterest habe ich bereits einige meiner Highlights gesammelt. Aber ich bin mir sicher, das werden von nun an immer mehr!

Weiterlesen

MOEBE und der Rahmen, der aus dem Rahmen fällt

Das ist nicht nur irgend ein Bilderrahmen. Nein, dieser hier zeichnet sich neben seiner Wertigkeit und dem ästhetischen Anspruch auch durch seine Cleverness aus.

Er besteht aus 4 einzelnen Teilen Eichenholz, die nicht miteinander verleimt sind, sondern durch ein umlaufendes Gummiband zusammengehalten werden. Dazwischen klemmen 2 Scheiben Plexiglas, die nicht nur klassische Bilderrahmendienste leisten, sondern Durchblick bewahren.

Weiterlesen

Ein Besuch im Vitra Haus – mehr oder weniger weihnachtlich

„Weitermachen wie immer, nur mit ein paar Kerzen mehr und einem schönen Essen am 24. Dezember… wie wäre es denn damit?“ Das ging mir durch den Kopf als ich samstags statt im Stadtgetümmel im Vitra Haus stand.

Kurz vor Basel hat es sich versteckt, das Vitra Haus. Einfach auf dem Weg mal kurz runter von der Autobahn und eintauchen in 4 Stockwerke voller Inspiration, Stil, Klassiker und Neuheiten. Kein kein Weihnachtsramsch, kein Wham! und kein Geschrei um Aufmerksamkeit für die besten Angebote. Nichts zu finden von all dem, was im Dezember sonst von allen Seiten auf uns einprasselt und dringend noch erledigt werden will und das Tempo noch ein wenig mehr beschleunigt.

Natürlich wird bei Vitra die weihnachtliche Tafel gedeckt, der Christbaum geschmückt und weil es um gemeinsam verbrachte Zeit geht, werden Kindern mit aufwendigen Scherenschnitten im Schattentheater Geschichten erzählt. Dieser schöne Teil von Weihnachten soll auf keinen Fall fehlen. Aber vielleicht übertreiben wir es manchmal im Eifer des Gefechts und rennen dann am eigentlichen Ziel vorbei?

Neu entdeckt und wiedergefunden

Und zwischen diesen Gedanken gab es natürlich noch viel Schönes zu entdecken und das eine oder andere Wiedersehen.

Was dieses Mal in groß, in Gruppen, als Gemälde und überall verstreut zu finden war,  sind die Wooden Dolls von Alexander Girard aus den 50ern. Halb Spielzeug, halb Deko haben sie mit ihren bunten Farben das Haus erobert.

Außerdem habe ich mich meine Liebe zu Kork entdeckt. Als Boden mag er mir so gar nicht gefallen, aber seine weiche, warme Haptik ist sehr spannend. Neu ist der Trend schon nicht mehr, aber jetzt ist er bei mir angekommen. Also wird es bei uns sicher bald mehr Kork geben als nur in Weinflaschenhälsen.

Über die lustigen Flower me Happy Pots von Meyer-Lavigne hatte ich schon vor längerer Zeit geschrieben. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass sie in das schöne Haus in Weil am Rhein eingezogen sind.

Und schließlich gab es noch ein paar wunderbar gelungene Upcycling-Beispiele, die eindrücklich zeigen, dass dieses Thema wirklich salonfähig geworden ist und auch bei den ganz großen Einzug genommen hat.

Mit diesen Bildern und Gedanken wünsche ich euch einen besinnlichen vierten Advent. Habt es schön!

Adventsgrüße und der Grund wieso sich Weihnachtsdeko immer lohnt

„Weihnachtsdeko? Das lohnt sich bei mir nicht,“ habe ich gehört. Und ich war kurz davor mich von diesem Pragmatismus anstecken zu lassen.

Ist ja auch wahr, dass man gerade im Advent meist nur abends kurz mal daheim ist – viel häufiger aber auf Weihnachtsfeiern, beim Geschenke kaufen oder mit all den anderen Aufgaben beschäftigt, die im alten Jahr noch erledigt sein wollen. Und wer keine eigenen Kinder hat, der ist meist auch über die Festtage nicht in den eigenen vier Wänden, sondern eben bei der Familie. „Das rentiert sich einfach nicht“. Ach nein? Wann rentiert sich Deko denn schon? Weiterlesen

Ein Geheimtipp? Erzähl mir mehr!

Zum Wochenstart gibt es heute mal wieder einen Blick in die Inspirations-Schatzkiste Pinterest. In meinem Stream ist dort ein neues Juwel aufgetaucht, das ich sehr gerne mit euch teile:
Aus Göteborg stammt das Label „Tell me more“, dessen Keramik, Vasen und Schälchen mit schlichten Formen und Farben bestechen. Herrlich, oder? Ich weiß noch nicht genau wieso man davon mehr hören und nicht viel lieber sehen will, aber so lange das Label noch ein bisschen Geheimtipp ist, können wir gern auch darüber tuscheln.

Einziger Wehrmutstropfen ist, dass ich bisher noch nicht herausfinden konnte, wie man sie in Deutschland shoppen kann. Bis dahin begnüge ich mich einfach mit bewundern und freue mich über die schönen Bilder. Und das ist auch gar nicht so schlecht, oder?

Tell me more
Bilder: Tell me more
All images are copyrighted to Tell me more.
Thanks for letting me feature them here. 
Please do not re-blog without proper credit.

Blaue Stunde – was passiert wenn Blogger blau machen

Oh, es ist so herrlich, wenn man unter Menschen ist, die gleich ticken. Wenn man nicht lang erklären oder gar überreden muss, sondern einer eine Schnapsidee hat und alle begeistert „JA!“ kreischen. So war das auch als die Idee für die „Blaue Stunde“ entstand:

Beim Karlsruher Bloggertreffen im Juli war es nur eine fixe Idee, man könnte sich statt in einem Restaurant doch auch einmal daheim bei einer von uns treffen. Ja, warum eigentlich nicht? Die bezaubernde Mara hat uns ohne mit der Wimper zu zucken allesamt in Ihr beeindruckendes Zuhause eingeladen und schon ergab eines das andere.
Ein Motto brauchen wir doch auch, oder? „Blau“ – das macht sich gut auf Bildern, warf Katja ein (bei ihr wird es garantiert auch die schönsten Fotos geben, also klickt rüber). Sofort schmiedeten die Foodblogger unter uns die tollkühnsten Esssenspläne. Auch da geht so einiges in blau, ich konnte es kaum fassen. Die Rezepte findet ihr auf den Blogs, die unten aufgelistet sind.
Gleichzeitig wurde auch schon ein Pinterest-Board für Dekoideen angelegt, denn heute plant man Events ja easy peasy über Social Media. Total beschwingt von dieser Idee und der Aussicht darauf einfach einmal ohne bestimmten Anlass dem Spaß am Schönmachen und Vorbereiten freien Lauf zu lassen, wurde einfach drauf losgewerkelt. Und so hat sich Maras schöner Garten letzen Montag in einen blauen Traum verwandelt.

Katrin, die in Karlsruhe die Villa Schönsinn (unbedingt hingehen: tolle Vintage Schätze erwarten euch dort) betreibt, hat mit tatkräftiger Unterstützung von Miri einfach alles was ins Konzept passte eingepackt und in daraus eine festliche Tafel gezaubert. Perfekt ergänzt wurde das Ganze durch schöne Accessoires von Casa di Falcone und ein Meer an Kerzen, die Profissiomo zur Verfügung gestellt hat.

Das Wetter war nicht so richtig auf unserer Seite, doch das hielt uns nicht vom Feiern ab  – aber erst nachdem jeder Winkel fotografiert war, versteht sich. Das muss man erlebt haben um es glauben zu können wie selbstverständlich und ausgiebig eine Horde Blogger da die Kameras zückt. Und die Handy natürlich auch, muss ja alles gleich auf Intstagram!
Ach, was war das ein schöner Abend. Toll, dass sich da so eine sympathische Gruppe gefunden hat.  Wer übrigens Lust hat mal vorbeizuschauen, kann sich per Facebook anschließen.

Papeterie

Ich wollte natürlich auch meinen Teil dazu beitragen. Mit blauer Deko kann ich nicht dienen, also habe ich ein bisschen gebastelt. Heraus kam ein kleines Set an Papeterie, das natürlich einen Hauch an blau mit sich bringt. 

Mit dabei waren…

Michael uberhusband
Petra und Tom Hollightly
Annkathrin Kochblog-Action
Daniela Taste around

Danke

Herzlichen Dank an unsere Sponsoren!

Kerzen, Teelichter, Glashalter und breite Kerzen
Papiertütchen, Mini-Wimpelkette, Servietten und Lasercut-Karten (Windspiel) 
Vintage-Accesoires und Deko

Und einen ganz besonderen Dank an unsere Gastgeber Mara und Timm!

Mach blau! Die Druckvorlage für deine blaue Stunde

Und wenn ihr jetzt auch Lust bekommen habt bald einfach mal spontan blau zu machen, dann hab ich hier etwas für euch: Die Platzkärtchen (ohne Namen natürlich) und Fähnchen habe ich als Druckvorlage angelegt und ihr könnt sie euch hier runterladen

Pötit bastelt | weils mit dir so schön ist einen Wimpel

Endlich mal wieder ein bisschen Zeit für eine kleine Bastelei! 

Das Regenwetter hat auch sein Gutes. Ich hab gestern nicht nur 5 Stunden mit dem Streichen der alten Wohnung verbracht, sondern gleich nach dem Aufstehen erst mal ein bisschen Zeit mit Basteln vertrödelt. Wochenenden sind ja in erster Linie zum Erholen da und nur in zweiter (oder dritter) um auch sie mit Terminen und Aufgaben vollzustopfen. Das mach ich oft genug so. Gestern war aber einfach mal ein Sonntag Morgen, den ich mir genommen hab. Sehr empfehlenswert. Und wer nach einer Idee sucht, was mit der gewonnenen Zeit ganz ohne To Do Liste oder Perfektionsdrang anzustellen ist, dem hab ich hier einen Vorschlag zu machen:

Der DIY-Wimpel für alle, die ihren Mitbewohner gern haben

Ruckzuck fertig, Kosten sind quasi nicht vorhanden und ich hatte auch schon alle Materialien daheim. Das Motiv hab ich euch als Download vorbereitet. Also bastelt er sich beinahe von selbst.

Einfach runterladen, ausdrucken, ausschneiden, um das Holzstäbchen knicken und hinten mit einem Streifen Klebeband schließen. Ich habe mein Holzstäbchen noch eben schwarz angepinselt. Dann den Faden befestigen und mit einem Streifen Tape an der Wand fixieren und abwarten bis der Lieblingsmitbewohner nach Hause kommt und sich freut.

So, wer hat auch guten Grund mal zu sagen „What I love most about my home ist who I share it with“?