Schlagwort: Shopping

Zu Besuch bei Patina – handverlesenes Design aus vergangenen Jahren

Das ist wie Flohmarkt, nur viel, viel besser. Der ganze Quatsch, den keiner haben will, findet man dort nämlich erst gar nicht. Das Porzellan, Keramik und Designklassiker wie Stühle oder String-Regale sind mit Kennerblick ausgewählt. Und das meine ich ernst: Würdet ihr beim Gang über den Flohmarkt erkennen, welche Vase ein Sammlerstück, Fabrikware oder ein echtes Unikat von einem Altmeister ist? Also ich nicht. So viel ist sicher.

Weiterlesen

Grünes Kopenhagen – die besten Plätze für Pflanzenfreunde

Kopenhagen Botanisk Have

Kopenhagen hat wirklich viel zu bieten. Alle Pinterest-Design-Träumchen werden wahr, man kann sie endlich mal von nahem sehen und anfassen. Die Stadt hat ein angenehmes Flair und alle die hübschen Menschen tragen ihre Nase entspannt wenig oben…

Da kann man auch mal ein Auge zudrücken, was die Preise angeht und lässt sich die veganen Raw-Zoodels in Thai-Sauce einfach doppelt schmecken. Ein großes Highlight war definitiv das „Tallest man on earth“ Konzert. Aber mein Herz hab ich wo anderes verloren: In den Pflanzenläden Kopenhagens.

Weiterlesen

Oh, wie schön ist Porto!

Porto City-Trip: Design Shopping

4936 Kilometer. Die spanische Nordküste von San Sebastian bis zu den Playas de Catedrales, runter nach Porto und durchs Douro-Tal wieder zurück nach Karlsruhe im uralten Campingbus. Ein wunderbarer Urlaub liegt hinter uns und wir haben viel erlebt. Porto ist eines meiner Highlights davon und dazu muss ich ein bisschen mehr erzählen.

Weiterlesen

Laurence Labbé, ein guter Grund nach Straßburg zu fahren

Straßburg liegt nur einen Katzensprung von uns hier in Karlsruhe entfernt. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung wieso ich nicht viel öfter dort bin, denn die Stadt ist wirklich schön und hat einiges zu bieten.

Letztes Wochenende war ich aber mal wieder dort. Leider habe ich erst kurz nachdem ich zurückgekommen war diese Entdeckung gemacht:

 

via instagram

Laurence Labbé hat dort einen Laden mit all ihren schönen Produkten aus feinstem Porzellan und die würde ich zu gern auch mal in echt sehen. Schlicht, geradlinig, fein – sehr elegant und trotzdem für den Alltag gemacht.

Für Styling und Photographie dieser wundervollen Bilder ist übrigens Sarah Dinckel verantwortlich, die auch schon für andere tolle französische Talente hinter der Kamera stand. Das Styling ist doch wirklich richtig gelungen, oder?
Wenn das mal kein Grund ist, bald wieder nach Straßburg zu fahren…
Wem der Weg zu weit ist, der findet online noch mehr. Und zwar hier:

Laurence Labbé 
Bilder: Sarah Dinckel
All images are copyrighted to Laurence Labbe.
Thanks for letting me feature them here. 
Please do not re-blog without proper credit.
 
 
 

Lernt den Family Tree Shop kennen!

Mini-Jubiläum: Schon zum 10ten Mal gehe ich auf Entdeckungstour und sammle Gründe, wieso es mir in meiner Heimat gut gefällt. Heute gibt’s zur Abwechslung keinen Ort, sondern zwei kreative Köpfe. Davon gibt es hier nämlich auch mehr als man so auf Anhieb gleich weiß. Und deshalb stelle ich euch Mine und Claudi vom Family Tree Shop vor. Es ist mir ein Fest!

Kurz-Portrait 

(Ich wehre mich gegen die neue, richtige Schreibweise Porträt, obwohl sie ein ä beinhaltet, was ich eigentlich gerne mag. Aber das kann doch wohl nicht ernst gemeintes Hochdeutsch sein?)

Grafische Hocker und seitlich schaukelnde Schaukelstühle sind die beiden wichtigsten Produktgruppen des Karlsruher Labels „Family Tree Shop“. Beide Serien gibt es in so viele Farb- und Form-Varianten, dass es schwer fällt einen Favoriten zu finden:

Mit dem schönen Namen „Tête-à-Têtes“ kommen die Hocker und Sitzbänke der beiden Designerinnen daher. Die Sitzfläche setzt sich aus 3 Teilen zusammen – jedes in einer anderen Farbe. So entstehen individuelle Kombinationen. Eine schöner als die andere. Freunde der Geometrie müssen sie einfach lieben.

Die See-Saws sind nicht weniger attraktiv und haben das Zeug zu Zappelphillipps bestem Freund. Denn seitlich montierte Schaukelkufen machen jeden Stuhl zum Unikum, auf dem man einfach nicht stillhalten will. In hübsche Farben getaucht, sind auch sie echte Hingucker.

Kurz-Interview

Wie habt ihr euch kennengelernt?


Claudi: Im Studium an der HfG – Mine hat Produktdesign studiert, ich Kommunikationsdesign,
bei einem großen Gruppenprojekt waren wir gemeinsam zuständig für die Inneneinrichtung eines
Popup-Restaurants und haben zwischen Sägespänen und Feierabendbier Freundschaft geschlossen.
Wie kams zum gemeinsamen Label und woher kommt der Name?

Mine: Nach besagtem Projekt an der HfG sind die Tête-à-Tête Hocker entstanden, und wir haben uns entschieden, dass wir sie verkaufen möchten. Daraufhin hat Claudi im Rahmen ihres Diploms das Konzept und die Grafik für den Family Tree Shop Karlsruhe für unterschiedliche Produkte, die im Studium entstanden sind, entwickelt, darunter auch unsere Tête-à-Tête Hocker. 
Nach Claudis Diplom haben wir ein Studio in einem hübschen Hinterhof in der Lauterbergstraße in der Südstadt angemietet und haben offiziell unser Label gegründet. Da man nicht gleich damit seinen Lebensunterhalt verdienen kann, arbeiten wir beide noch zu 50 % als Grafiker.

Claudi: Der Impuls dazu kam von dem Lied “Family Tree“ von Belle & Sebastian.
Family Tree heißt Stammbaum und bezieht sich darauf, dass jedes unserer Produkte eine Geschichte in sich trägt, sowas wie einen Stammbaum vorweisen kann.

Wo ist eure Heimat und wie viel Heimatliebe schlummert in euch?

Mine: Heimat ist für mich kein Ort, sondern ein vertrautes Gefühl und die Familie.
Und wie meine Oma (das Familienoberhaupt) immer sagt: Familie ist das wichtigste!

Claudi: Meine Heimat ist hier in Karlsruhe, hier wohne ich, da sind meine Freunde. Und in Ettlingenweier, weil ich da aufgewachsen bin und meine Familie dort wohnt. Ich bin sehr heimatverbunden, mir fällt es sehr schwer mich von Menschen und Dingen zu verabschieden und hier in Karlsruhe gibt es besonders viele davon. Früher wollte ich immer weg, dann war ich ein paar mal weg und immer wenn ich zurück gekommen bin, hab ich Karlsruhe ein bisschen mehr schätzen gelernt, und jetzt bin ich froh hier zu sein und hier zu bleiben.

Was gefällt euch am besten in Karlsruhe?Mine: Das sonnige Klima in einer bezaubernden Architektur wie z. B. dem Schloss inmitten den Innenstadt,
die Mischung aus großer und doch kleiner Stadt und die vielen kleinen Dinge, die es in den schönen Ecken von Karlsruhe zu entdecken gibt.

Claudi: Die Hirschbrücke, wenn es Herbst wird und die Bäume knallebunt leuchten;
die Riesenschaukel im Oberwald;
mein Balkon in der Gartenstraße;
der Markt samstags am Gutenbergplatz – wie Urlaub;
die Alb, so friedlich morgens um 8;
das Vin Fou, wenn man im Sommer abends draußen sitzen kann

Heimat ist für mich…?
Mine: Heimat ist für mich… das Wiedersehen von alten Freunden, das Treffen mit der Familie, viele Erinnerungen, die geweckt werden und natürlich einmaliges Essen und Trinken.

Claudi: Da wo die Lieben wohnen; wo man wo man die Sprache versteht und auch sprechen kann;
der Ort mit dem man eine Vergangenheit teilt und sich eine Zukunft vorstellen kann – Karlsruhe halt

Ganz begeistert von den schönen Antworten freu ich mich jetzt auf euer Lob, das ihr für die beiden parat habt. Ich werde ganz sicher mal im Atelier in der Südstadt anklopfen!

Familiy Tree Shop Karlsruhe

Aufruf zum Mitmachen

Jeden Mittwoch zeige ich euch einen Grund wieso ich gerne in meiner Heimat Karlsruhe lebe. Ein Bild von einem schönen Platz, etwas, das es nur hier gibt, ein gutes Restaurant,… oder einfach einen Schnappschuss. 
Ich freue mich über jeden, der sich mir anschließen mag und mir seine Heimat zeigt. Egal ob kleine Entdeckung oder große Sehenswürdigkeit – macht einen kleinen Blogbeitrag und tragt euch hier in die Liste ein: 


All images are copyrighted to Family Tree Shop
Thanks for letting me feature them here. 
Please do not re-blog without proper credit. 


Pötit Osterverlosung | Gewinne 3 Vasen von snug studio mit itBaby*

(Werbung) Die Vasen von snug fand ich schon immer hübsch und nun hab ich sie. Und das Beste ist: ihr könnt sie gewinnen! Drei an der Zahl werden ab heute verlost. In grau, weiß und trendigem Kupfer sind die Papp-Vasen im Geodesign mit ein paar Handgriffen zusammengesteckt und verschwinden, wenn sie nicht im Einsatz sind, platzsparend einfach in der Schublade.

Weiterlesen

Pötit liebt | Pikfine

Wer noch nicht so recht weiß wohin mit dem Weihnachtsgeld, für den hätte ich da was: Pikfine.
Hinter dem Label verbergen sich handgemachte Accessoires und Kleidungsstücke in limitierten Kleinauflagen aus Köln. Gegründet wurde Pikfine von den Schwestern Nora und Clara. Die beiden haben sich schon jede Menge tatkräftige Unterstützung mit ins Boot geholt, nicht zuletzt von Atelierhund Finchen. Bei der Anfertigung beweisen sie echte Liebe zum Detail und achten vorallem auf hohe Qualität – und das kann man auch sehen.

Stirnband Jolle

Jersey Mütze Bob

Baumwollmütze „Bolle“

Neben Stirnbändern und Mützen, die auf den eigenen Kopfumfang maßgeschneidert werden, sind es vorallem die schönen Accessoires aus Leder, die es mir angetan haben:

pikfine „Nie-Mehr-Schlüssel-Verlierer“

Kosmetiktasche Manoo

Geldbörse Manoo Dreieck

Pikfine gibt’s in Köln, Würzbrug und Baseln im Einzelhandel oder einfach im Web. Na, wer klickt mal rüber?

Pikfine
Fotos: Pikfine

Digitales Weihnachtsshopping – Kids Edition

Ich hab ja so ein kleines Faible für Kindersachen. Ich geb’s ehrlich zu. Mag sein, dass da einer sagt man höre die Uhr ticken. Mag sein er hat Recht damit. Ich find Kindersachen super. Sie sind eine willkommene Abwechslung zu all dem Erwachsenen und strotzen vor Phantasie. Vielleicht mag ich aber auch lieber selbst wieder Kind sein, als ein eigenes zu haben.
Wie auch immer. Eine meiner Lieblingsaufgaben zu Weihnachten ist es, Weihnachtsgeschenke für Kinder zu suchen. (Auch wenn ich die Vorstellung schrecklich finde, dass man mir eines Tages diese herrliche Aufgabe durch einen Überfluss von Geschenken abnehmen wird…)

Hier meine Lieblinge – jeweils nur eines von super guten Marken, die jedes für sich ein ganzes Sortiment zum Reinverlieben hat:

Body Rain

Bobo Choses

Spieluhr „Olivia“

Ferm Living

Bandit Girl Blanket

Mini & Maximus

Burg aus Recycling-Karton (zum selbst bemalen)

Calafant

My First Smartphone

Donkey

Bären Teller

Donna Wilson

Einhorn (oder auch Dino)

Flatout Frankie

32 ways to dress a fox

Wee Gallery

Wergzeugkasten

Moulin Rotin

Digitales Weihnachts-Shopping

Keine Lust auf Gedränge und Geschenke von der Stange? Ich auch nicht. Drum gibt’s bei mir Geschenke von Design Märkten wie der Stijl oder eben aus dem Web.

Von der Couch aus Shoppen – noch bequemer geht’s nicht. Und im Web ist die Auswahl an Läden mit besonders schönen Dingen unendlich groß. Einer meiner Lieblinge ist aber selekkt.com, der Online-Marktplatz für ausgefallene Produkte von jungen Nachwuchsdesignern.

Dort hab ich alles durchforstet und zeig euch pünktlich zum ersten Advent meine Favoriten unter 50 Euro.

Für den Freund

Satteltasche von Art-WooD

Für die beste Freundin

Halskette von Things like Diamonds

Für Mama

Kräutersalze von Tante Fine

Für Papa

Gentleman Box von Foodist


Für die Schwester

iPhoneHülle von ElektroPulli



Für den Bruder

Schreibtischset aus Beton von Korn


Für die ganze Rasselbande

Chaoskarten Weihnachtsspiel
Und eine hübsche Sammlung mit Geschenk-Ideen für Kinder gibt’s dann nächsten Sonntag.

Ich wünsch euch einen schönen ersten Adventssonntag!

Pötit Terminkalender | Stijl DesignMarkt

Der Stijl DesignMarkt ist eigentlich kein Gebeimtipp mehr und doch haben viele noch nie davon gehört. Damit soll Schluss sein: Geht zum Stijl DesignMarkt!

In einer großen Vielfalt an Design, Kleidung und Handgemachtem von Kreativen und kleinen Labels nach ausgefallenen Geschenken stöbern, ganz ohne Weihnachtshektik dafür aber mit entspannten Beats, Drinks und kleinen Leckereien… klingt gut? Ist gut.

Im Angebot sind Designprodukte, Kleidung, Handgemachtes, T-Shirts, Möbel, Schmuck, Papierwaren und dank Kooperation mit DaWanda auch noch viele weitere Unikate. Da freut sich das Christkind!

 

Das Team um die Initiatoren Christian Voigt und Sebastian Hübschmann setzt sich zusammen aus Studenten und Ehemaligen der Mainzer Hochschulen, die seit Jahren mit Herz und Seele in den Bereichen Fashion und Design aktiv sind. Und deshalb findest du die jungen Talente nicht nur auf der Onlineplattform selekkt.com/ sondern eben auch im Rahmen der Stijl ein ganzes Wochenende lang in deiner Stadt. Und das Beste ist, dass es dort neben Designprodukten auch jede Menge Ideen und Kontakte gratis obendrauf gibt.

Hijngehen!

Während Mainz schon auf 10 Veranstaltungen zurückblickt, ist andernsorts alles noch ganz neu. 5 Städte haben inzwischen die Ehre und sind Gastgeber der Stijl:
Leipzig, Freiburg und München kommen genau richtig fürs Geschenkeshopping. Ein bisschen Geduld braucht ihr in Mainz und Bremen, dort könnt ihr dann das Weihnachtsgeld auf den Kopf hauen. 

Stijl DesignMarkt
Fotos: Patrik Powalowski