Schlagwort: Styling

Zwergpfeffer im selbst gebauten Küchenregal – ein DIY mit Pfeffer*

DIY Regal für den hübschen Zwergenpfeffer

(Werbung) Quizfrage: Was haben die Pflanze mit den großen dunkelgrünen Blättern, der lustige kleinblättrige Wuschelkopf und der Exot mit Rotfärbung und geäderten, spitzen Blättern gemeinsam?

Optisch nicht viel, das steht schon mal fest. Sie sind aber quasi Geschwister; alle drei gehören zur Familie Zwergpfeffer. Weiterlesen

Warum denn immer so ernst? Ein kleines Augenzwinkern für die Wohnung von Studio Arhoj

Eine Wohnung soll im Idealfall nicht nur schön anzusehen sein, sondern auch Charakter und Persönlichkeit besitzen. Weil eine Wohnung so wahnsinnig viel über ihre Bewohner aussagen kann, ist es doch überhaupt erst so spannend fremde Wohnungen anzuschauen oder die eigene herauszuputzen. Neben Kleidung, Musikgeschmack, Jobwahl und Essensvorlieben ist die eigene Wohnung heute eine der Möglichkeiten sich selbst und seinen Geschmack auszudrücken – nicht zuletzt um sich eben selbst darin komplett wohl zu fühlen.

Obwohl Humor eigene Eigenschaft ist, die man gerne zeigt, findet man sie vor allem in schlicht eingerichteten Wohnungen eher selten – scheinbar ist er damit schwer zu vereinbaren. Wieso darf dann die Wohnung so selten auch mal ein wenig Witz haben? Es muss ja nicht der große Kalauer sein – aber so ein kleines Augenzwinkern…

Weiterlesen

Best of SS2015: OYOY

Nachschub in Sachen Inspiration! Und wieder kommt sie aus Dänemark: Die neue Kollektion von OYOY ist inspiriert von den Nordlichtern, steht unter Einflüssen des Bauhaus und ist absolut hinreisend.


Lotte Fynboe hat OYOY 2012 gegründet und lässt in ihre Entwürfe gerne auch Kindheitserinnerungen einfließen – vielleicht der Grund weshalb die Kollektion so einladend und freundlich wirkt. Und habt ihr es schon entdeckt? Hier gibt es auch Kork-Hocker – wie die von Jasper Morrison, die mir im Vitra Haus so gut gefallen haben. Nicht zuletzt deshalb gehört diese Kollektion für mich zu den besten der neuen in 2015.

OYOY
Website | Instagram  | Facebook | Katalog SS15

All images are copyrighted to OYOY.
Thanks for letting me feature them here. 
Please do not re-blog without proper credit.


Laurence Labbé, ein guter Grund nach Straßburg zu fahren

Straßburg liegt nur einen Katzensprung von uns hier in Karlsruhe entfernt. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung wieso ich nicht viel öfter dort bin, denn die Stadt ist wirklich schön und hat einiges zu bieten.

Letztes Wochenende war ich aber mal wieder dort. Leider habe ich erst kurz nachdem ich zurückgekommen war diese Entdeckung gemacht:

 

via instagram

Laurence Labbé hat dort einen Laden mit all ihren schönen Produkten aus feinstem Porzellan und die würde ich zu gern auch mal in echt sehen. Schlicht, geradlinig, fein – sehr elegant und trotzdem für den Alltag gemacht.

Für Styling und Photographie dieser wundervollen Bilder ist übrigens Sarah Dinckel verantwortlich, die auch schon für andere tolle französische Talente hinter der Kamera stand. Das Styling ist doch wirklich richtig gelungen, oder?
Wenn das mal kein Grund ist, bald wieder nach Straßburg zu fahren…
Wem der Weg zu weit ist, der findet online noch mehr. Und zwar hier:

Laurence Labbé 
Bilder: Sarah Dinckel
All images are copyrighted to Laurence Labbe.
Thanks for letting me feature them here. 
Please do not re-blog without proper credit.
 
 
 

Hereinspaziert: Unsere Küche von A bis S*

(Werbung) Getüftelt haben wir wie die Wilden, bis wir wussten wie es werden soll. Ein halbes Jahr ist es her, da hab ich nach eurer Meinung gefragt zu all den Dingen, die mir bei der Küchenplanung durch den Kopf gingen.

Am Ende kam so einiges anders als geplant, kennt man ja. Ändert aber nichts daran, dass wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden sind. Groß genug, schön schlicht und zu meiner größten Freude auch ohne Hängeschränke. Dank 3 Balkontüren im ganzen Raum der offenen Wohnküche ist es glücklicherweise wunderbar hell und seit Mitte Juni kann man hier auch kochen. Ein guter Anfang.

Weiterlesen

Das neuste Shooting von Studio Oink – oder „Werft die Möbel aus dem Fenster“

Ist es überhaupt „das neuste“? Verspreche ich da vielleicht zu viel? Brandneu ist es jedenfalls, aber bei der Fülle an neuen Projekten, die die Talente von Studio Oink gerade um sich werfen, da muss man erst mal mitkommen. Zeigen möchte ich euch jedenfalls die Fotos, die in einem Shooting für Stattmann Neue Möbel entstanden sind und den Profile Chair mitsamt passendem Tisch ins rechte Licht rücken. Wieso die beiden Styling-Profis dafür nach Brüssel gefahren sind und wieso der Designer der Stühle selbige gerne aus dem Fenster werfen möchte, lest ihr hier. Aber der Reihe nach…

 

Das Shooting, die Location, der eigene Stil 

So unterschiedlich einsetzbar die Möbel sind, so verschieden sind auch die Bilder: Von gemütlich, wohnlich und hell geht die Atmosphäre über geradlinig, dunkel und elegant bis hin zu städtisch.
Die verschiedensten Verwendungsmöglichkeiten der neuen Möbel von Designer Sylvain Willenz werden anschaulich in Szene gesetzt. Dabei ist es umso erstaunlicher, dass alle Bilder in nur einer einzigen Location entstanden sind.

„Unser Ziel war es, einen Raum zu schaffen, der einem das Gefühl von Behaglichkeit und vermittelt und der familiär wirkt.“

Im Sinne der Authentizität wurde auf Studio-Fotografie verzichtet und stattdessen ein Haus in Brüssel ausgewählt, das mit seinem besonderen Charakter das gewisse Etwas in die Bilder bringt. Dort ist nicht nur die Auswahl spannender Immobilien groß, es gibt noch einen Grund mehr, der dafür spricht: der Designer selbst kommt aus Belgien.
Dort konnte Studio Oink eine Stimmung kreieren, die zwischen skandinavischem Flair und japanischer Einfachheit angesiedelt ist. Genau wie die Möbel sind auch die Bilder von einer Bescheidenheit, Klarheit und doch von Wärme und dem Blick fürs Detail geprägt.

„Wir wollten keine „Hochglanz“ Bilder, die künstlich ausgeleuchtet wirken und steril und „fremd“ anmuten, wir wollten eine gemütliche und fragile Atmosphäre, einen Raum, in dem sich jeder gerne bewegen würde und sich so wiederfinden kann.“

Dazu kann ich nur sagen: Gelungen, liebe Lea! Gemeinsam mit Matthias hat sie dafür nicht nur die Location ausgesucht, sondern auch die Wahl der Props, das Styling und die Fotografie übernommen. Komplette Eigenregie also. Kein Wunder, dass man dann auch so wunderbar die Handschrift der beiden Kreativen von Studio Oink in den Bildern sehen kann. Ob sie wohl einige Probs direkt von zuhause mitgebracht haben? Wie auch immer, sie haben ihre eigene Note ins Bild gebracht, ohne dabei den Stühlen die Show zu stehlen, Chapeau!

Innovation trifft Tradition

Stattmann Neue Möbel, ein deutscher Familienbetrieb, überzeugt mit modernen Interieurs aus Holz und anderen nachhaltigen Materialien. Die Liebe zu diesem ökologischen Material teilen auch die Designer, mit denen Stattmann Neue Möbel kooperiert.  Es geht hier um viel mehr als „nur“ schöne Formen: funktionale Aspekte wie Transport, Aufbau, Gewicht und Nachhaltigkeit spielen eine große Rolle. Da ist echte Faszination fürs Handwerk zu spüren.

Der Profile Chair – eine federleichte Schönheit

Der „Profile Chair“ zeichnet sich unter anderem durch sein geringes Gewicht aus. Es ist auf die Material-Expertise von Nicola Stattmann zurückzuführen: leichte und gleichzeitig sehr stabile Rohre, die hauptsächlich aus einem harzgetränkten Baumwollgewebe bestehen, sind nur eines der Materialien, die sie Designer Willenz an die Hand gab, um daraus Neues entstehen zu lassen. Ummantelt mit Esche-Furnier, verarbeitet in einer innovativen Konstruktion entstand ein schlichter Stuhl. Und das beste ist: dank Naturprodukt Holz und seiner individuellen Maserung ist jeder für sich ein Unikat.

„Ich würde ihn gerne mal aus dem Fenster werfen, um zu sehen, was passiert.“

So formuliert es Designer Sylvain Willenz, um auf die besonderen Materialeigenschaften hinzuweisen. Er spielt dabei auf Gio Ponti an. Der habe das nämlich mit seinem »Supperlegera« ausprobiert, der dank seiner Leichtigkeit statt zu zerbrechen gehüpft ist.
Der eine fragt sich also was passieren würde, wenn der Stuhl aus dem Fenster fliegt, die anderen machen davon bezaubernde Bilder und wieder andere (mich eingeschlossen) hätten ihn einfach gern im eigenen Wohnzimmer stehen.

Wer mehr sehen und erfahren mag, klickt hier:




Styling und Fotografie: Studio Oink

Please do not re-blog without proper credit.