Schlagwort: Trendspotting

Kork, gebt mir Kork!

Mit Trends kann man es ja bekanntlich übertreiben. Ich kann mich auch nicht für jeden davon erwärmen. Aber Kork… das gefällt mir immer besser!

Das warme, natürliche Material hat es mir irgendwie angetan. Vorbei die Zeiten, in denen nur Pinnwand oder Untersetzer aus Kork gemacht waren. Angefangen mit dem Vitra-Hocker und allerspätestens seit der Vorschau auf die neue IKEA Collection von Ilse Crawford zieht mich Kork inzwischen magisch an. Auf Pinterest habe ich bereits einige meiner Highlights gesammelt. Aber ich bin mir sicher, das werden von nun an immer mehr!

Weiterlesen

Hübsch – der Name ist Programm

Occasions 2014

Die Welt um uns herum dreht sich immer schneller und jeden Tag versuchen wir aufs Neue, ihrer Geschwindigkeit standzuhalten. Von Zeit zu Zeit aber sollten wir dennoch zur Ruhe kommen, um die kleinen, kostbaren Momente – die einfachen Dinge und kurzen Augenblicke, die uns das Leben schenkt, zu genießen.

Volltreffer! Das finde ich gut. Und auf Inneneinrichtung übertragen bedeutet das für Hübsch Interior aus Dänemark einen Mix aus Schlichtheit und Funktionalität.
In Frankfurt auf der Tendence Fair hat hübsch gerade die neue Kollektion präsentiert. Strukturen statt Farbmuster gefallen mir gut. Die Diamantform ist noch immer ein Dauerbrenner, während Messing Kupfer den Rang abläuft. Auch hier ist die Trendfarbe blau mit an Bord und ich muss sagen, sie gefällt mir immer besser.

 

Naturbelassenes Holz, mag ich gern.

Tendencies 2014

Schon wieder blau – ein Trend, der mir überraschend gut gefällt!

 

Strukturen, Formen und gedeckte Farben. Top!

Die mit dem Ü drin

Liebäugelnd mit Umlauten finde ich ja allein schon toll, wie hübsch mit dem Ü spielt. Abgesehen davon sind es einfach wahnsinnig schöne Möbel und Wohnaccessoires, die in noch tolleren Stylings präsentiert werden.

Where happiness lives: 4 Jahre hübsch

Übrigens feiert Hübsch Interior gerade 4jähriges Bestehen und verlost deshalb 4 tolle Preise via Instagram-Competition. Ich gratuliere zum Jubiläum und werde bestimmt auch mein Glück versuchen… So ein hübsches Teil hätte ganz sicher Platz bei uns!

Show us what happiness means to you, and get a chance to win 1 of 4 prizes.
Tag a photo on Instagram with ‪#‎hubsch4years‬

Hübsch Interior



Bilder: Hübsch A/S

All images are copyrighted to Hübsch.
Thanks for letting me feature them here. 
Please do not re-blog without proper credit. 


Pötit liebt | Josef Frank und seine Tapeten

Scheint ganz so, als hätten wir uns an puren weißen Wänden langsam ein wenig stattgesehen.Wohin man schaut kommen die Muster an Wänden zurück.

Großmeister der Tapetenmuster war Josef Frank. Geboren in Wien und von Beruf Architekt, hat er während seiner Schaffenszeit im schwedischen Hause Svenskt Tenn  bereits in den 40er Jahren Motive entworfen, die sich heute wieder größter Beliebtheit erfreuen. 

Söndagsmörgon

Auch was er als „Accidentism“ bezeichnete, klingt als hätte er es gerade gestern erst gesagt:

“There’s nothing wrong with mixing old and new, with combining different furniture styles, colours and patterns. Anything that is in your taste will automatically fuse to form an entire relaxing environment.”

Also alte Tapete im modernen Haus: Yeah! Und künftig einfach alles mischen was gefällt und schon ist er da, der authentische, charakteristische, eigene Stil für die gemütlichen 4 Wände.

Sagoträdet

Mehr Josef Frank und Mustertapeten gefällig? Ich auch. Bei Pinterest gibt’s Nachschlag!

Bilder: Svenskt Tenn

Pötit Glücklichmacher | Pinterest Top 5

Wer mich schon bei Pinterest besucht hat, der weiß: es ist meine schlimmste Sucht. Der Pin it Button ist mein Freund. Mit seiner Hilfe kann ich auch beim Surfen im Web jederzeit teilen, was ich sehe und finde es wieder, wenn ich es bald darauf wieder sehen möchte.
Nirgendwo sonst kann man so einfach Inspiration und Ideen finden, neue Trends entdecken und Originalquellen finden. Aber nur, wenn man den richtigen Boards folgt. Deshalb möchte ich heute meine Top 5 to follow mit euch teilen:

 
 

Das perfekte Pinterest-Bild

Pötit bei Pinterest

Pinterest ist ein eigener kleiner Microkosmos. Wer wissen will, was bei Pinterest besonders beliebt ist, der darf auf die Ergebnisse der neusten Studie des Wired-Magazin gespannt sein: Keine Gesichter, dominante Farben, ausgeglichene Helligkeit und lieber Rot als Blau.
Hinzu kommt, dass deutlich mehr Frauen Pinterest benutzen. 5mal mehr Frauen als Männer sind es beispielsweise in Amerika. Das beeinflusst klar die Themen und vielleicht auch die Anzahl der etwas schwülstigen Bilder.
Und so kommt es, dass das Bild mit den meisten Repins ganz sicher keines ist, das auf meine Pinwände kommt… Aber auf die meiner Top 5 zum Glück auch nicht!

Welche Boards sind Eure Favoriten?

Pötit Trendspotting | Ananas


Katzen gehen immer, Eulen, Moustache und Diamanten waren gestern, Häuschen und Einhörner sind heute und Ananas ist morgen – so ungefähr.

Was ich damit sagen will: Immer gibt es ein Lieblingsmotiv der Kreativen. Und das neuste ist eben die Ananas. Obwohl ich ihren Geschmack gar nicht so sehr mag, finde ich sie doch in ihrer Form irre spannend. Ein bisschen exotisch kommt sie daher, was jede langweilige Wohnung versüßt und Sommerlaune verbreitet. Das merkwürdige Muster, die lustige Blätterfrisur… Sie ist ein verrücktes Früchtchen und scheint deshalb zu kreativen Spinnereien einzuladen.

Piña Colada war in den 50ern richtig in und Ananas-Bowle oder Toast Hawaii in den 90ern. Jetzt hat die Tropenfrucht ihr Comeback als Stilikone in Design, Deko und Fashion. Und weil sie nun definitiv nicht mehr nur in Trendsetter-Kreisen gehypt wird, sondern die Ananas-Welle übers Land schwappt, wollte ich euch kurz meine persönlichen Lieblings-Ananasse (korrekter Plural) zeigen, während ich hier auf meinem H&M Ananas-Badehandtuch liege.


>> Annis Ananas bei Pinterest

Ananas-Info-Häppchen

  • Eine Ananas besteht aus bis zu 200 Einzelfrüchten, die zu einem Fruchtverband verwachsen sind.
  • Ananas schmeckt sauer, ist aber basisch.
  • Pro Jahr werden  192.000 Tonnen Ananas nach Deutschland importiert.
  • Ananas comosus  kommt von naná ( = Frucht in der Guaraní-Sprache) und dem lateinischen Beinamen comusus, was so viel wie „schopfig“ bedeutet. 
  • Christoph Kolumbus erhielt bei seiener Reise nach Guardeloupe Ananas als Willkommensgeschenk. In der Kolonialzeit wurde die Ananas in Amerika dann zum Symbol für Gastfreundschaft.
  • Ein Spiel um die goldene Ananas bezeichnet eine Sportbegegnung, deren Ausgang für beide Mannschaften  nicht mehr relevant ist.

 

So. Was sagt ihr zum Ananas-Hype: Lecker oder eher fad?

Liebe Grüße aus Südfrankreich,
Eure Anni

Fotos: Die Urheber der Bilder sind in der jeweiligen Unterschrift genannt.

Pötit Garten | im Mai

Der Mai ist mein liebster Gartenmonat. Das Grün ist noch zart, die Blüten sind schon da, jede Sonnenstunde ist noch kostbar. Höchste Zeit für ein Garten-Update.

Eisheilige zu Besuch

Mamertus – 11. Mai
Pankratius – 12. Mai
Servatius – 13. Mai
Bonifatius – 14. Mai
Sophie – 15. Mai

Glaubt man dem Volksmund und meiner Oma, kann man erst nach den Eisheiligen sicher sein, dass es nicht zu Kälteschäden an jungen Pflanzen kommen. Moderne Gärtner sagen, dass diese uralte Weisheit eigentlich gar nicht mehr zu belegen ist. Ich glaub trotzdem meiner Oma und riskiere nichts. Ab übermorgen kann bei mir also endlich alles an seinen Sommerstandort ziehen.

So nehmen zum Beispiel meine überwinterten Begonien bald den Platz ein, den der Flamingo netter Weise noch frei hält. Und auch Basilikum und Petersilie, die geduldig in der Küche warten, dürfen dann Minze und Lavendel Gesellschaft leisten. Auch die vorgezogenen Tomaten und Paprika können dann ins Freie. Sollte doch noch eine kalte Nacht drohen, hilft ein Vlies.

Kräuter

Für mehrjährige mediterane Kräuter wie Salbei, Thymian oder Lavendel ist jetzt der richtige Zeitpunkt für eine neue Frisur. Um auf Dauer kompakte und vitale Pflanzen zu erhalten, sollte man kräfig zurückschneiden. Unterhalb der Schnittstellen müssen aber unbedingt noch vitale Knospen vorhanden sein.
Dill, Majoran und Bohnenkraut können jetzt angesät werden.

Kletterpflanzen

Damit Kletterpflanzen bald so richtig loslegen können, sollten rechtzeitig Rankhilfen aufgestellt werden. Meine Clematis begnügt sich mit Fäden, die an Nägeln gespannt sind.
Ein bisschen spät war ich dran, als ich letzte Woche noch schnell ein paar Kaiserwinden Samen in die Erde gedrückt habe. Die Clematis allein rankt nämlich nicht allzu hoch. Die Kaiserwinde hingegen hatte vorletztes Jahr täglich mehrere Zentimeter gutgemacht und den ganzen Balkon eingerahmt. Mal sehen was daraus wird.
So lange bleibt die Fuchsie, der es jetzt schon gut gefällt, der einzige Farbtupfer an dieser Wand.

Des Wahnsinns fette Beute

Welcher Salat schmeckt am besten? Der eigene! Stolz wie Bolle und mit doppeltdreifachem Genuss esse ich inzwischen alle paar Tage selbst gepflückten Salat und urban gegärtnerte Radieschen. Die Mühe hat sich jetzt schon mehr als gelohnt und noch ist kein Ende in Sicht.

Im Mai kann immer noch fleißig gesät werden: Sommersalat, Möhre, Chicorée, Radieschen, Rote Bete, Stangen- und Buschbohne. Erbsen noch bis Mitte des Monats.

Gartentrend

Zuletzt noch ein kleiner Hinweis aus der Kategorie Gartentrends: Elegant, geheimnisvoll und deshalb gerade sehr beliebt sind dunkle Pflanzen. Mit ganz dunkelvioletten Blüten sehen sie beinahe schwarz aus.
Mein persönlicher Favorit ist dabei der dreieckige Klee, den ihr auch auf meinem Blumen-Board bei Pinterest sehen könnt.