Schlagwort: Verpackungsdesign

Heißgeliebte Spätzle und innovatives Produktdesign aus dem Süden

Spätzle mit Rahmsoße waren in Kindertagen mein ungeschlagenes Lieblingsessen und noch heute gehen Kässpätzle mit frischem Salat einfach immer. Kein Wunder also, dass ich begeistert war, als ich in der PAGE einen Hinweis auf frizle gefunden habe: Frische Spätzle zum selbst pressen – direkt aus der Verpackung und in hübsch. Denn wenn eines sicher ist, dann dass sie frisch einfach am besten schmecken. Nix da mit diesen traurigen, grauen Trockendingern. Spätzle müssen ein klein wenig unförmig sein, gelb leuchten und ein bisschen Sauerei in der Küche machen.

Zu meiner Schande muss ich aber gestehen, dass ich mich beim Schaben nicht ganz so talentiert anstelle. Also muss entweder ein Spätzlehobel her oder es gibt ein paar Spätzle-Liebhaber aus Süddeutschland, die da eine Idee austüfteln. Und weil diese Idee namens frizle so clever und schön gemacht ist, haben die Erfinder Martin und Thomas damit sogar bei der Biofach 2014 den „Best-New-Product-Award“ abgestaubt.

Die beiden haben schon als Studenten gern mal Spätzle gemeinsam gekocht und empfehlen als Herbstmenü unbedingt einmal „Maronen-Steinpilz Spätzle“ auszuprobieren… Da bin ich dabei! Das macht glücklich, egal was das Wetter da draußen so treibt.

Frizle

Bilder: frizle AG/Oliver Kröning

All images are copyrighted to frizle.
Thanks for letting me feature them here. 
Please do not re-blog without proper credit. 


Kleiner Hinweis

Die Heimatliebe bei Pötit findet übrigens nicht nur momentan, sondern künftig immer dann statt, wenn ich gerade wieder etwas auf Lager habe – sonst würde das schnell zu Freizeitstress für mich und hässliche Bilder für euch führen und das kann ja keiner wollen. Also keine Sorge, es gibt weiterhin meine liebsten Plätze, Entdeckungen und Termine. Aber eben nicht mehr zwingend wöchentlich und auch nicht immer mittwochs.

Pötit liebt | Pfeffersack & Söhne

In meiner Küche gibt es ein Regal, das ich mehr liebe als alle anderen und das auch so voll ist, dass manche Gläschen und Fläschchen darin schon in andere Küchenbereiche umgelagert werden mussten: das Gewürzregal.
Pötit ist zwar kein Food-Blog, hin und wieder verirrt sich aber doch ein Leckerbissen hier her. Nämlich immer dann, wenn er besonders schön anzuschauen ist. Und mal wieder ist’s um mich geschehen:

Foto: P&S

Das Innendrin

Leidenschaftliche Hobby-Köche legen Wert auf Qualität. Und weil die bei Gewürzen nicht immer gut genug war, haben 4 besonders leidenschaftliche Feinschmecker nicht lange gefackelt und ein eigenes Unternehmen gegründet, das in Sachen Qualität die Messlatte hoch anlegt. Zum Glück! Denn nun profitieren Hinz und Kunz und du und ich von dieser Leidenschaft: die Suche nach guten Produkten ist schon erledigt und wir bestellen einfach online bei Pfeffersack & Söhne. Da kann man sich sicher sein, dass nur feinster Geschmack und beste Verarbeitung in der Gewürzdose stecken.

Foto: P&S

Das Sortiment reicht weit über den deutschen Tellerrand hinaus. Da findet jeder sein Kräutchen. Oder eben ein Salz, eine Blüte, einen Samen, eine Kapsel, eine Wurzel, eine Rinde… Wer jetzt ein ketzerisches „Pfeffer ist einfach Pfeffer“ denkt, dem sei gesagt: „weit gefehlt“. So erfährt man bei den Pfeffersäcken zum Beispiel, dass Tasmanischer Bergpfeffer mit besonders komplexer Aromenvielfalt auftrumpft und so der unangefochtene Star in der Welt des Pfeffers ist. Hingegen besticht sein Artverwandter der Tellicherry-Pfeffer mit intensiv nussigem Geschmack und Szechuanpfeffer verleiht „prickelnde pfeffrige Schärfe mit einem Hauch von Limone“. Wow, ich finde das schreit geradezu danach probiert zu werden! 

Das Außenrum

Die Verpackung der Gewürze ist das i-Tüpfelchen – auch sie zeugt von Qualität und Liebe zum Detail.

Foto: P&S

Alle Döschen werden in einer kleinen Keramik-Manufaktur im Westerwald von Hand hergestellt – auch etikettiert wird in Handarbeit. Dass sie weder Licht noch Luft hinein lassen, ist perfekt für die Lagerung der kostbaren Inhalte. Außerdem liebe ich ja Dinge mit Logik und System. Gewürzdosen mit Farbcode? Yeah!

Foto: P&S

Wer also auf der Suche nach neuen Geschmackswelten ist oder dringend ein wunderbares Geschenk für einen Gourmet braucht… gefunden! Schaut vorbei:

Koblenz

Heute schlägt mein Herz österreichisch: „Dazu“ hat es erobert

Ich habe etwas entdeckt, das ich so toll finde, dass ich es unbedingt sofort zeigen möchte, wenn ichs schon nicht sofort essen kann. Null Schnick-Schnack, aber 100 % bio­ und außerdem bezaubernd schön sind die Produkte von dazu.

Auch der Name ist bestechend einfach: Dazu, weil es eben Produkte sind, die man zu anderen Lebensmitteln dazu isst. So wie Senf, Marmelade, Pesto oder eben auch Basilikum-Sirup.

Weiterlesen