Pötit Garten | Stecklinge

Sturmschaden

Verbrennen können meine Pflanzen an dem schattigen Platz, den ich ihnen zumute, selbst bei größter Hitze nicht. Immerhin ein Vorteil, den mein Nordbalkon hat. So waren die heißen Tage meist mit einem großen Schluck Wasser wieder gut zu machen.
Doch die heftigen Gewitter und ihre Sturmböen haben mehr als nur ein paar Blüten abgeräumt. Also mach ich das Beste daraus und probiere dieses Jahr zum ersten Mal aus abgenickten Trieben neue Pflanzen zu zeihen.

Kopfsteckling

Der August ist der perfekte Zeitpunkt um mehrjährige Balkonpflanzen wie Geranie, Fuchsie, Lavendel, Buchs, Hortensie, Strauchmargerite, Hibiskus oder Schönmalve zu vermehren. Bei konstanter Wärme (hm… wo ist die eigentlich?) und viel Licht ziehen sie schnell Wurzeln und entwickeln sich bis zum Saisonende zu kleinen Pflanzen, die gut auf der Fensterbank überwintert werden können.
Für meine Knollenbegonie ist es eigentlich schon viel zu spät, da die Pflanze schon langsam wieder beginnt Nährstoffe in die Knolle zu speichern. Das heisst, dass die Stecklinge jetzt schon eher schwach sind und auch nicht genügend Zeit bleibt eine neue Knolle zu entwickeln. Aber da ich nichts zu verlieren habe, werde ich es trotzdem probieren… Mein Lavendel und die Hotensie sind ebenfalls im Gartenexperiment vertreten, haben aber deutlich bessere Chancen auf Erfolg.

Wasser-Variante

  • Am besten wählt ihr (wenn ihr die Wahl habt und kein Sturm sie für euch trifft) nur Triebspitzen aus, die keine Knospen oder Blüten tragen. Der Schnitt sollte nahe unter einem Blattansatz erfolgen. Dort bildet die Pflanze an der Schnittfläche ein Wundgewebe, aus dem sich Wurzeln entwickeln können.
  • Dann werden Blätter entfernt – weniger hübsch, aber bessere Chancen, dass es klappt. Lasst nur zwei bis drei Blätter an der Spitze übrig.
  • Glas-Wahl: Der Steckling sollte darin aufrecht stehen, nicht umfallen und auch nicht komplett hineinfallen können. 
  • Füllt nur so viel Wasser ins Glas, dass der unterste Zentimeter des Stecklings im Wasser steht. Das Wasser solltet ihr täglich wechseln.
  • Stellt die Stecklinge dann geschützt vor Wind und direkter Sonneneinstrahlung ins Freie, bis sich ausreichend Wurzeln gebildet haben.
  • Die neue Pflanze wird in Aussaatsubstrat gepflanzt. 

Erd-Variante

“Jetzt ist sie vollends übergeschnappt” dachte sich Herr Pötit, als ich am Wochenende mit meiner Papiertopf-Presse wieder Aussaattöpfchen geformt habe. Dieses Mal sollten aber gar keine Samen hinein, sondern ebenfalls Stecklinge. Eine Alternative zum Wurzeln im Wasser ziehen ist es nämlich, die Stecklinge direkt ins stets feuchte Substrat zu stecken. Auf diese Weise möchte ich Lavendel, Rosmarin und Thymian vermehren.

  • Meine Papiertopf-Presse ist ein 1A-Super-Tipp. Kostenlose Töpfchen, die die Umwelt schonen! Dazu wird ein Streifen Zeitungspapier um den Zylinder gerollt, unten umgeknickt und dann drehend in die Schale gepreßt – fertig!
  • Die fertigen Papiertöpfchen werden dann mit Erde befüllt. 
  • Die Stecklinge sollten zwei bis drei Knoten (Blattansatzstellen) tief ins Substrat rein. 
  • Sind es Stecklinge mit weichen Trieben, solltet ihr sicherheitshalber mit einem Pikierholz ein Loch vorbohren, damit Nichts knickt.
  • Die Erde muss unbedingt freucht gehalten werden. Dazu regelmäßig gießen und am besten unter eine Glashaube stellen.
  • Sind die Stecklinge geglückt, kann das komplette Töpfchen eingepflanzt werden – das Papier verrotet ganz fix. 



Schönheitskur

Übrigens mache ich das auch regelmäßig mit zu hoch gewachsenen Sukkulenten. Kopf ab, die Schnittstelle abtrocknen lassen, dann auf neue Erde legen und nur mäßig gießen. Schon bald bilden sich neue Wurzeln und die Sukkulente schaut wieder ordentlich aus. Tip Top.

2 Kommentare

  1. mit sukkulenten probier ich das grad auch zum ersten mal aus, aber jetzt hast du mich angespornt vielleicht die hübsche hortensie zu vermehren… mal schaun obs klappt 🙂 ich wünsch dir viel erfolg mit deinen stecklingen, viele liebe grüße julia

    • ich bin auch sehr gespannt, obs klappt. aber die sukkulenten sind ne sichere nummer… ging noch nie schief! dir auch viel erfolg und liebe grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.