Schlagwort: Shopping

Digitales Weihnachts-Shopping

Keine Lust auf Gedränge und Geschenke von der Stange? Ich auch nicht. Drum gibt’s bei mir Geschenke von Design Märkten wie der Stijl oder eben aus dem Web.

Von der Couch aus Shoppen – noch bequemer geht’s nicht. Und im Web ist die Auswahl an Läden mit besonders schönen Dingen unendlich groß. Einer meiner Lieblinge ist aber selekkt.com, der Online-Marktplatz für ausgefallene Produkte von jungen Nachwuchsdesignern.

Dort hab ich alles durchforstet und zeig euch pünktlich zum ersten Advent meine Favoriten unter 50 Euro.

Für den Freund

Satteltasche von Art-WooD

Für die beste Freundin

Halskette von Things like Diamonds

Für Mama

Kräutersalze von Tante Fine

Für Papa

Gentleman Box von Foodist


Für die Schwester

iPhoneHülle von ElektroPulli



Für den Bruder

Schreibtischset aus Beton von Korn


Für die ganze Rasselbande

Chaoskarten Weihnachtsspiel
Und eine hübsche Sammlung mit Geschenk-Ideen für Kinder gibt’s dann nächsten Sonntag.

Ich wünsch euch einen schönen ersten Adventssonntag!

Pötit Terminkalender | Stijl DesignMarkt

Der Stijl DesignMarkt ist eigentlich kein Gebeimtipp mehr und doch haben viele noch nie davon gehört. Damit soll Schluss sein: Geht zum Stijl DesignMarkt!

In einer großen Vielfalt an Design, Kleidung und Handgemachtem von Kreativen und kleinen Labels nach ausgefallenen Geschenken stöbern, ganz ohne Weihnachtshektik dafür aber mit entspannten Beats, Drinks und kleinen Leckereien… klingt gut? Ist gut.

Im Angebot sind Designprodukte, Kleidung, Handgemachtes, T-Shirts, Möbel, Schmuck, Papierwaren und dank Kooperation mit DaWanda auch noch viele weitere Unikate. Da freut sich das Christkind!

 

Das Team um die Initiatoren Christian Voigt und Sebastian Hübschmann setzt sich zusammen aus Studenten und Ehemaligen der Mainzer Hochschulen, die seit Jahren mit Herz und Seele in den Bereichen Fashion und Design aktiv sind. Und deshalb findest du die jungen Talente nicht nur auf der Onlineplattform selekkt.com/ sondern eben auch im Rahmen der Stijl ein ganzes Wochenende lang in deiner Stadt. Und das Beste ist, dass es dort neben Designprodukten auch jede Menge Ideen und Kontakte gratis obendrauf gibt.

Hijngehen!

Während Mainz schon auf 10 Veranstaltungen zurückblickt, ist andernsorts alles noch ganz neu. 5 Städte haben inzwischen die Ehre und sind Gastgeber der Stijl:
Leipzig, Freiburg und München kommen genau richtig fürs Geschenkeshopping. Ein bisschen Geduld braucht ihr in Mainz und Bremen, dort könnt ihr dann das Weihnachtsgeld auf den Kopf hauen. 

Stijl DesignMarkt
Fotos: Patrik Powalowski

Mein Tipp für den Dezember: Weimarer Adventskalender


Heute schon geteilt? An Sankt Martin gibt’s nicht nur Laternen, Sonne, Mond und Sterne und eine dicke Gans, sondern auch Martin, der seinen Mantel teilt. Ich teile auch mit euch – aber statt des Mantels gibt’s hier einen Tipp: Der Weimarer Adventskalender.
Wer auf der Suche nach einem kleinen Präsent ist, sollte diesen Adventskalender für visuelle Genießer kennenlernen. Ich selbst kann Schokolade gar nicht so schnell essen wie ich sie geschenkt bekomme. Also brauch ich alles andere als einen Schoko-Adventskalender, der auf die Schokoflut am 24. vorbereitet. Stattdessen gibt’s für mich Augenschmaus. Und zwar von Illustrationsstudenten und – absolventen aus Weimarer, die mir jeden Adventstag mit einer neuen Illustration den Morgen versüßen. Zucker für die Augen sozusagen.
Dank raffinierter Bindung liegen die Illustrationen auf den Innenseiten von Blattschlaufen, die der gespannte Besitzer jeden Tag öffnen darf. Und ich kann euch aus letztjähriger Erfahrung versprechen: das ist viel spannender als Schokotürchen öffnen!
Also macht euch selbst oder einem lieben Freund eine kleine Freude… Mein Exemplar kam heute an. Frohen Sankt Martin!
Weimarer Adventskalender
Pssst… nur noch 4 Tage die Chance zu gewinnen!
 

Pötit Glücklichmacher | Under this Moon

 
Den echten Mond beachte ich selten – ich bin mehr der Sterngucker. Aber als Motiv für Gestaltung bin ich schwer begeistert von Mond in all den schönen Prints, Illustrationen und Designs, zu denen der Mond die Designer der Welt inspiriert (hier ein paar meiner Lieblinge – garantiert vampirfrei).

Auch Lorena (Gemagenta) wurde vom Mond inspiriert. Die Mexikanerin, die Schmuckdesign studiert hat und inzwischen in Amsterdam lebt, hatte eine wahnsinnig gute Idee, die sie wunderschön umsetzt.

Der Mond umkreist einmal im Monat die Erde und misst mit dieser Bewegung schon seit Jahrhunderten für uns Menschen die Zeit. Also kann ein Datum durch den Mondstand dieses Tages symbolisiert werden. Die Idee ist so schlüssig wie schön: Lorena fertigt für ihr Label Gemagenta Schmuckstücke an, die die individuelle Mondphase dieses Tages zeigen. Mit “Under this moon” trägt man also nicht nur einen Mond bei sich, sondern den Tag an dem man einen wichtigen Menschen kennengelernt oder geheiratet hat, als er zur Welt kam oder als man selbst etwas sehr bewegendes erlebt, ein Ziel erreicht oder vielleicht einen Roadtrip gestartet hat. So poetisch, so schön, so feminin.

“Under this moon” wird professionell in Handarbeit und aus echtem Silber hergestellt. Außer den Ringen gibt es auch Armkettchen und Ohrringe. Wer sich beim Datum nicht entscheiden kann, sollte zu den Ohrringen greifen, denn hier gibt’s gleich 2 verschiedene Monde.

Mini-Interview mit der Frau im Mond

Ich habe der Frau im Mond höchstpersönlich zwei Fragen gestellt. Hier sind ihre Antworten für euch:

Lorena, kannst du mir verraten wie du auf die geniale Idee für “under this moon” kamst?

* The idea came on a very late New Moon night, I was reading a book about Symbols and the first chapter was about symbolism in cosmos: the Sun, the Stars, the Moon, an Eclipse… and there it hit me, moon phases!, how many times have I watched the moon on a special moment trying to capture that image forever? I wanted to bring that concept to metal.
We are all connected to the moon in one way or the other, and hundreds of handcrafted tiny charms later, it’s wonderful to see how the very same Moon marks the lives of people all over the world.
 Und trägst du selbst auch einen Mond?
* I usually wear a bracelet with my birth moon.

Meine Fragen an euch: 

Wer ist auch begeistert? Und welche Nacht würdet ihr euch aussuchen?

Unter welchem Mond dieses Datum stand, könnt ihr hier nachschauen und das hier ist der Mond unter dem wir heute sind.




Gemagenta (Lorena)
Amsterdam
Industrial Designer and Jeweler 
Alle Bilder: Gemagenta


Pötit liebt | Neëst

“Tschuldigung, kann ich hier einziehen?”

 

Foto: Neest via Instagram

…lag mir auf der Zunge, als ich zum ersten Mal bei Neëst vorbei geschaut habe. Kaum ein anderer Onlineshop lässt mich mit seinen Bildern so sehr in eine Wohlfühlwelt reisen, wie dieser. Beinahe kann ich den Kaffee und einen frisch gebackenen Kuchen riechen, ein “mach’s dir bequem” hören um dann ein gutes Gespräch zu beginnen. Gelungener können Fotos, die Kaffeetassen und sonstige Alltagsgegenstände verkaufen wollen, also kaum sein. 

Foto: Neest via Instagram



Sandrine Pigeon lebt mit ihrem Mann, ihren beiden Kindern und zwei Katzen in Paris. Sie stellt die Dinge, die sie bei Neëst verkauft nicht selbst her. Aber sie hat die Gabe sie zu präsentieren und auszuwählen, was mindestens ebenso viel Talent erfordert. 

Foto: Neest

Inspiriert von neuem Design aus Japan und von skandinavischen Einflüssen geprägtkombiniert sie Stilsicher modernes Design und Vintage-Objekte. Was alle Dinge im Shop verbindet ist eine zeitlose Eleganz, das traditionelle Handwerk, die Klarheit der Form und natürliche Materialien (Holz, Metallgeflochtenes Stroh ).



Eine kleine Shoppingtour

 

Lampe Futagami
Schale mit Ausguss
Geflochtener Korb
Lampe
Kaffeekanne
Gelochtener Korb
Untersetzer
Kaffeemühle
Tasse Kami

Wem es jetzt genau so geht wie mir, ist eingeladen hier noch weiter zu schmökern:

Neëst
Paris

Pötit Garten | im Juni

Dieses Jahr ist im Garten nichts wie es sonst ist. Statt Erdbeeren zu ernten, freue ich mich, dass sie doch noch beschlossen haben zu blühen… verrückt. Im Juni sähe ich auch nicht mehr viel Neues an, nur noch Salat nach. Deshalb habe ich momentan nicht viel anderes zu tun, als mich über die Blüten zu freuen und sie zu hegen und zu pflegen:

  • Die Blüh-Pflanzen regelmäßig “ausputzen”, also verwelkte Blüten ausbrechen oder abschneiden.So bildet die Pflanze keine Samen aus, was viel Energie benötigt und der Pflanze oft viel Kraft raubt. Und natürlich auch beschädigte oder welke Laubblätter entfernen.
  • Etwa alle zwei Wochen düngen, am besten flüssig. Übrigens ist zu viel Dünger mindestens so schlecht wie zu wenig.
  • Schädlinge bekämpfen. Ein Kapitel für sich… Hier aber aus gegebenem Anlass ein kleiner Exkurs zum Thema Blattläuse:

Blattläuse bekämpfen

Blattläuse sind gemein, klein und grün. Sie haben es gerne warm und trocken. Sie schleichen sich gerne auf einer neuen Pflanze ein und verbreiten sich dann auf alle anderen. Dort fallen sie über am liebsten über die zarten Triebe, Knospen und Blätter her. Schon bald kräuseln sich die befallenen Blätter, Knospen und Triebe verkümmern und das Wachstum der ganzen Pflanze wird gehemmt. Wer meinen Pflanzen schadet, ist nicht mein Freund. Ich habe den Blattläusen den Kampf angesagt.

Vorallem bei Pflanzen, die später noch gegessen werden sollen, ist das aber nicht so einfach. Außerdem sollen beim Bekämpfen der Blattläuse keine nützlichen Tiere wie Bienen in Mitleidenschaft gezogen werden. Deshalb hier die Kriegstaktik:

  • Stufe 1: Bei leichtem Befall bevorzugt bei einzelnen Topfpflanzen heißt es “Wasser marsch!”.  Einem harten Wasserstrahl halten die wenigsten Blattläuse stand.
  • Stufe 2: Ein altes Hausmittel bei mittlerem Befall ist Seifenlauge. Funktioniert super und geht mit einer Sprühflasche ganz einfach. Dabei sollte man nur darauf achten, dass möglichst wenig Seifenwasser in die Erde gelangt.
  • Die Stufe-2-Öko-Alternative heißt “Pflanzenbrühen aus Brennesseln”. Dazu ein Kilo Brennesseln mindestens 24 Stunden lang in 5 Liter Wasser einweichen und die entstandene Brühe unverdünnt spritzen.
  • Stufe 3: In richtig harten Fälken haben sich “Niem-Präparate” als wirkungsvoll erwiesen. Extrakte des Niembaums sind BIO und wirken gegen jede Menge unterschiedliche Schädlinge – ohne dabei Nützlinge zu gefährden.
  • Immer auch die Blattunterseiten besprühen, da dort die meisten Tiere im Schatten verborgen sitzen. Und damit das alles mehr Spaß macht, habe ich mir einen neuen Pflanzensprüher bestellt.
  • Außerdem unbedingt düngen. Gut gedüngte Pflanzen sind widerstandsfähiger gegen den Befall mit Schädlinge.
  • Zu viel Dünger ist genau so schlecht. Der Stickstoff lässt”mastiges”, weiches Gewebe entstehen, das von Schädlingen besonders leicht befallen werden kann.

Der restliche Pötit Garten

Pötit liebt | This is paper

 ” Simplicity is king in everything we do. Fashion isn’t. “
Kein Alltagsprodukt ist zu schnöde um es nicht liebevoll zu Gestalten. Keines zu unwichtig sich die Mühe zu machen, es von Hand herzustellen. Denn die Schönheit liegt in den einfachen Dingen, die wir jeden Tag nutzen, ohne sie überhaupt zu beachten. 
Das ist die Philosophie von Thisispaper, wo man das Augenmerk auf die kleinen Dinge des Lebens legt. Die trifft genau den Nerv von Pötit und deshalb ist es quasi Pflicht, dass hier über Thisispaper zu lesen ist. Also geht die Reise heute nach Polen.
Photo by Julia Kubisty

 

Into the forest

Thisispaper war zunächst ein Magazin (ebenfalls wärmstens zu empfehlen). Doch die Gründer Alexander und Zuzanna hatten nach 2 Jahren mit ihrem Magazin den Wunsch nicht nur Schönes zu zeigen, sondern es auch zu machen. Deshalb gibt es seit gut einem halben Jahr auch den Thisispaper Shop. Dort gibt es allerhand Schönes zu kaufen – aber kein Papier. Den Anfang haben handgemachte Taschen und Rucksäcke gemacht.

 
 
 
 
 Lookbook: Into the Forest – Photos by Jerzy Fudali

 

Sunday Lunch

Die zweite Kollektion ließ nicht lange auf sich warten: Mit Küchenutensilien und Produkten anderer Hersteller ist auch sie beeindruckend, einfach und schön.

 
 
 


Lookbook: Sunday Lunch – Photos by Julia Kubisty

Und so findet sich nun eine hübsche Bandbreite an Produkten im Shop. All diese Produkten sind mit einem klaren Standpunkt gewählt und hergestellt: Nein zu Massenproduktion und Konsumgesellschaft – zurück zum Ursprünglichen. Mein Standpunkt zu alledem: Her damit!

Cutting Board | Hitoshi Scissors
Bowl | Mug
Slippers (verschiedene Farben)

Logo Sack | Irma Bag

Top Roll Rucksack | Cylinder Denim Bag

Photos by Thisispaper Shop

Ich persönlich bin total verliebt in Irma… Was sind eure Favoriten?

Thisispaper

Pötit liebt | Nämä

Kennt ihr schon Nämä, den zuckersüßen Shop aus Finnland? Wenn nicht, wird’s höchste Zeit.

Nämä

Der Kopf, der hinter Nämä steckt, sitzt auf den Schultern von Ruth Landesa, die als Illustratorin ihre Brötchen verdient. In ihrem Online-Shop verkauft sie eigene Entwürfe für Alltagsgegenstände und auch die von anderen finnischen Designern, darunter z.B. auch Kauniste. Die Sammlung ist von Ruth Landesa handverlesen und es kommt nur in Frage, wer die gleichen Prinzipien mag und auch aus Finnland kommt. Also eine kleine Lobeshymne an den finnischen von Natur und Achtsamkeit geprägten Lebensstil.

Wunderschöne Fotos der Produkte kann man nicht nur im Blog bestaunen, sondern auch hier:

 

Let’s celebrate
Metsä Teatowel by Kauniste

Nämä  wooden trivet “tipat” (drops)
Nämä Print Bearded Man
Handcrafted Finnish wooden basket
Purkki Helmi Jar by VAJA

Calendar by Noa Bembibre
by Ruth Landesa 

Pötit bastelt | Untersetzer

Ferm Living hat das Original, ich hab meine eigenen

Vor einiger Zeit habe ich mich in diese süßen Untersetzer von Ferm Living verliebt, die wie eine Halskette für die Küche aussehen. Weil ich die aber bei weitem nicht so schnell kaufen wie selbst machen kann, hab ich nun meine eigene Version davon in meiner Küche hängen.

Statt Korkkugeln habe ich dafür einfach große Holzkugeln ohne Lackierung benutzt. Die sind genau so hitzeverträglich, aber wesentlich einfacher zu bekommen. 30 mm dick sollten sie schon sein. Und für ein Exemplar auf dem auch mal ein ordentlicher Topf stehen kann, braucht man so etwa ein Dutzend davon. Die kommen dann alle auf ein Lederband, es wird verknotet oder verschlupft… et voilá! Schon fertig.

Ich finde aber so richtig hübsch wird’s dann in Kombination mit einem Quadrat, das sich nicht so recht entscheiden will, ob es auch Untersetzer oder doch Topflappen sein will. Jedenfalls hab ich nur einen davon gemacht und es ist auch ein wenig größer als der Standard-Topflappen. Gehäkelt aus dickem  Hoooked Zpagetti Garn, geht auch das so schnell, dass der Film noch nicht einmal so recht spannend wird bevor man sein Ergebnis freudestrahlend an die Küchenwand hängt.

Mehr von Ferm Living

Ferm Living aus Dänemark brauch man ja gar nicht mehr vorzustellen – kennt schon jeder. Wer den neuen Katalog noch nicht kennt, sollte das aber schnell nachholen. Ich kann mich gar nicht dran satt sehen… und auf Seite 80 ist dann auch der Untersetzer versteckt. Außerdem würde ich unglaublich gerne diese hübschen Sachen auch in meine Küche packen:

Chemistry Flask
Cutting Boards
 
Teatowel
Fotos: Ferm Living

Pötit Glücklichmacher | Northern Delights

Was haben Holly Becker (decor8), Steffi (ohhhmhhh) und Emma Feuxeus (Emmas Designblogg) gemeinsam? Sie alle haben einen erfolgreichen Blog und vor Kurzem ihr erstes Buch veröffentlicht.
Oft habe ich schon in meiner täglichen Blog-Lesetour erfahren, dass “Wunderbare Wohnideen” und “Einfach Heiraten!”  auf meinem Wunschzettel stehen sollten. Heute möchte ich gerne sagen, wieso auch Emmas Buch “Northern Delights” auf eure Wunschzettel gehört.

Northern Delights gehört in die Kategorie Coffee Table Books: viele große und ansprechende Bilder, wenig, aber interessanter Text, hochwertiges Layout. Eben deshalb gehört es auf den Couchtisch, wo jeder Gast staunend darin blättern kann… und in meine Finger, damit ich die Bilder mit den Augen verschlingen kann. Da sei ihm auch der eher stolze Preis von 40€ verziehen, denn man weiß wofür sie bezahlt werden: Jede einzelne Seite ist gelayoutet, der Druck ist hochwertig und die Typo mit Bedacht gewählt (EngelNewSerif STD). Ich hab gar nicht lang gefackelt, es mir sofort vorbestellt und als Ostergeschenk an mich selbst deklariert. Das muss ja auch mal sein. Gut, das war dann etwa einen Monat zu früh, aber ich hab mich an Ostern brav noch mal bei mir selbst bedankt und mich sehr gefreut.

Tja, das Thema ließ mir keine Wahl – ich musste zuschlagen. Northern Delights zeigt Augenschmeichler aus den Kategorien “Scandinavian Homes, Interiors and Design”. Das Buch verrät außerdem spannendes Theoriewissen, wie z.B. was nordisches Design so einzigartig macht oder den Unterschied zwischen dänischem, schwedischem, finnischem und norwegischem Design. Auch Interviews mit echten Größen wie Tomas Backman sind Bestandteil, die die Vielzahl an Bildern unterbrechen. Außerdem werden unglaublich viele Klassiker gezeigt, die man zwar alle schon gesehen hatte, aber nie genau wusste woher das gute Stück denn nun kommt. 

Na, überzeugt? Jetzt aber genug der Worte, hier kommen ein paar Bilder:


 
Noch mehr Einblicke und auch den “Kaufen”-Button gibt es beim Gestalten Verlag .


Northern Delights
Scandinavian Homes, Interiors and Design
 Emma Fexeus, Sven Ehmann
ISBN: 978-3-89955-472-4
39,90 Euro